Auf Besuch in der yamo Produktion

10 min zu lesen

Bestimmt wisst ihr mittlerweile, dass yamo im Vergleich zu vielen herkömmlichen Gläschen nicht mit Hitze sterilisiert wird, sondern mit dem sogenannten Hochdruckverfahren.

Falls ihr euch das Ganze trotzdem noch nicht so richtig bildlich vorstellen könnt, verschafft euch dieser Beitrag einen Einblick. Larina und Lisa vom yamo Team (ihr seht sie auf dem Bild unten) waren bei der Produktion dabei und nehmen euch mit hinter die Kulissen. Um euch zeigen zu können, wie denn aus den frischen Bio-Zutaten unsere leckeren Breie entstehen, durften die beiden übrigens bereits um 4 Uhr morgens aufstehen!

Zur Erinnerung: Beim Hochdruckverfahren werden die Breie in ihren Becherchen in einer Hochdruckkammer platziert und durch das Zusammendrücken von Wasser wird ein Druck von ca. 6000 Bar (dies entspricht ungefähr dem 6-fachen Druck der tiefsten Stelle im Marianengraben Unterwasser) aufgebaut. Dabei werden Bakterien und Keime zerstört, während die natürlichen Farben der Breie, der leckere Geschmack und die hitzelabilen Vitamine wie z. Bsp. Vitamin C erhalten bleiben.

Schritt 1: Es werde Brei!

Vor jedem Produktions-Tag, werden die Bio-Zutaten frisch geliefert und anschliessend vorbereitet. Zum Beispiel, müssen die Linsen für unseren “Beetney Spears”-Brei noch gekocht werden. Sobald alle Zutaten schonend gegart wurden und bereit für die Verarbeitung sind, werden sie den yamo-Rezepten entsprechend gemischt und püriert.

Bis jetzt läuft es also eigentlich ziemlich genau so ab, wie wenn ihr den Brei zuhause selbst kochen würdet.

IMG_6442

Schritt 2: Abfüllen

Nun ist der Brei fertig, und wird direkt in die Becherchen abgefüllt. Diese bestehen aus recyclebarem und schadstoffreiem PET. Weshalb wir für die Becherchen das elastische PET Material und kein Glas verwenden, seht ihr gleich beim nächsten Schritt.

Die Becherchen werden anschliessend mit einer Folie luftdicht verschlossen und sind damit bereit für die Hochdruckkammer.

IMG_6477

Schritt 3: Das Hochdruckverfahren

Nun also zum wichtigsten Schritt – der Hochdruckbehandlung. Dabei werden die abgefüllten und versiegelten Breie in einen robusten Behälter gefüllt und darin in der Hochdruckkammer platziert.

IMG_6528

Danach wird die Kammer verschlossen und der Druck beginnt sich aufzubauen. Schlussendlich wird ein Druck von ca. 6000 Bar (dies entspricht ungefähr dem 6-fachen Druck der tiefsten Stelle im Marianengraben Unterwasser) aufgebaut, der Keime und Bakterien abtötet ohne den frischen Farben, dem leckeren Geschmack und den hitzelabilen Vitaminen (wie z. Bsp. Vitamin C) zu schaden. Das ganze passiert übrigens ganz ohne Hitze. Daher kommt auch der Begriff “kaltpressen”.

IMG_6556

Nun sind die Breie mehrere Wochen gekühlt haltbar und schmecken trotzdem noch so lecker wie eben selbst gemacht. Spätestens jetzt ist auch klar, weshalb wir Becherchen aus elastischem PET verwenden – dem Druck von 6000 Bar würden Glasbehälter wohl kaum standhalten können. Sie würden gleich splittern und Scherben im Babybrei bringen bestimmt kein Glück!

Endlich hatte ich einmal die Möglichkeit zu sehen, wo und wie unsere leckeren Breie hergestellt werden. Es ist beeindruckend, wie viele Handgriffe dahinter stecken!

-Larina von yamo

Schritt 4: Der letzte Schliff

Nach der Hochdruckbehandlung müssen noch die Banderolen angebracht werden. Auf diesen Pappe-Streifen sind alle wichtigen Infos zum Brei ersichtlich, sowie die Geschmacksrichtung und natürlich der richtige Produkt-Name. Ausserdem wird noch ein Sticker mit dem Haltbarkeitsdatum auf dem Becher angebracht. Danach können die Breie verpackt und direkt vor eure Haustür geliefert werden!

IMG_6503

Hoffentlich könnt ihr euch nun das Verfahren, dass unsere Breie (und natürlich auch die Quetschies) so besonders macht, besser verstehen. Larina und Lisa hat der Besuch auf jeden Fall super gefallen! Wenn ihr noch mehr vom Besuch in der yamo-Produktion sehen möchtet, schaut unbedingt auf unserem Instagram-Profil @yamobaby in unserem Story-Highlight “FAQ” vorbei.

Und falls ihr jetzt direkt Lust bekommen habt unsere frische Bio-Babynahrung zu probieren, könnt ihr gleich durch unseren Online-Shop stöbern.

productpic_all

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

yamo logo

#FreshFoodForBabies

FOLGE UNS AUF