Wie viel sollte ein Kleinkind essen?

8 min zu lesen
Dieser Beitrag wurde von unserer
Kinderernährungs-Expertin Eva Monteneri verfasst.

Wenn ein Baby auf die Welt kommt und zum ersten Mal an der Brust gestillt wird, stellen sich Eltern unwillkürlich die Frage, ob das Baby genug Nahrung bekommt. Darum wird das Gewicht des Babys anfangs mehrfach kontrolliert und die Eltern gewinnen langsam das Vertrauen, dass ihr Kind satt wird, auch wenn man die Trinkmenge an der Brust nicht auf den ersten Blick nachvollziehen kann. Wenn dann die Beikostzeit beginnt, freuen sich die meisten Eltern, dass man nun steuern kann was und wieviel das Baby isst. Doch ist das wirklich so? Und wenn ja, welchen Vorteil bringt das?

Der Breistart

Yamo Kind

Selbst wenn man geduldig wartet, bis das Baby alle Beikostreifezeichen sicher zeigt, sieht man ab den ersten Breilöffeln riesige Unterschiede von einem zum anderen Kind. Während sich das eine Kind über 3-4 Wochen langsam an die ersten Löffel Karottenbrei herantastet, schlägt das andere Kind schon ab dem ersten Tag mit grosser Esslust zu und geniesst sofort ein ganzes Schüsselchen voll Babybrei. Beide Kinder zeigen dabei eine gesunde Reaktion! Im Gegensatz zu uns Erwachsenen hören die kleinen Kinder besser auf die Bedürfnisse ihres Körpers. So kommt es in Bezug auf die benötigte Breimenge auf sehr viele Faktoren an: Ist dein Kind eher aktiv und lebhaft oder ruhig und ausgeglichen? Hat es gerade einen Wachstumsschub und steckt im nächsten Entwicklungsschritt? Welche/ wieviel Milch bekommt es dazu? Wie ist die genetische Disposition, d.h. sind die Eltern hungrige oder zurückhaltende Esser? Und vieles mehr.

Welche Breimenge ist denn ideal?

Yamo boy

Die Menge, die dein Baby möchte! Lass dich nicht von veralteten Beikost-Anleitungen mit bestimmten Mengenangaben verwirren, denn in den aktuellen Empfehlungen werden diese nicht mehr angegeben. Biete deinem Kind Babybrei an, bis es satt ist. Das erkennst du daran, dass es sich abwendet, das Interesse am Löffel verliert und die Sättigung bis zur nächsten Mahlzeit anhält.

Gesundes Körpergefühl entwickeln

Yamo baby

Bestärke dein Kind darin, ein gesundes Gefühl für Hunger und Sättigung zu erhalten. Das bedeutet, dass du die grossen Schwankungen in Bezug auf die Essmenge deines Kindes akzeptierst, ohne ihm eine «Normmenge» zu füttern. Vertraue deinem Kind, dass es selbst am besten weiss, wieviel es essen möchte!

Fazit

Zeigt dein Baby eine gleichmässige Gewichtsentwicklung, macht spannende Entwicklungsfortschritte, hat Energie zum Spielen, wirkt satt bis zur nächsten Mahlzeit, dann bedeutet es, dass es genug isst – unabhängig ob am Mittag nun 50 oder 200g Brei ins Bäuchlein gewandert sind.

Yamo bietet die leckeren Bio-Babynahrung übrigens in 2 verschiedenen Portionsgrössen an, damit sowohl die gemütlichen Geniesser wie auch die Racker mit dem Bärenhunger ihre individuelle Portionsgrösse bekommen!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

yamo logo

#FreshFoodForBabies

FOLGE UNS AUF