So lassen sich Tierprodukte im Alltag ersetzen

Es gibt viele Gründe, die für eine pflanzenbasierte Lebensweise sprechen: Tierschutz, Klimaschutz und auch gesundheitlichen Aspekte. Wer seine Ernährung jedoch umstellt, muss auch Ersatz für so einige Produkte finden. Wir haben sie für euch aufgelistet.

Wer sich für eine pflanzenbasierte Ernährung entscheidet, sagt auch immer ein Stück weit „ja“ zu einer neuen Lebensweise – neue Produkte müssen gefunden werden, es muss gerade am Anfang viel ausprobiert und gekostet und hin und wieder mal über den Schatten gesprungen werden.

Zu einer veganen Ernährung gehört immer auch ein bisschen Mut, aber wer sich einmal traut, der wird schnell merken, dass diese Ernährungs- und Lebensform viel vielseitiger und abwechslungsreicher sein kann als vielleicht anfangs gedacht.

Mittlerweile gibt es für so gut wie jedes Rezept eine vegane Alternativen, das auf Ersatzprodukte zurückgreift und ein ebenso tolles Geschmackserlebnis herbeiführt – versprochen!

Wir haben die beliebtesten Produkte einmal aufgelistet und verraten euch, wie ihr sie problemlos ersetzen und in euren Alltag integrieren könnt:

 

1.  Pflanzliche Milch statt Kuhmilch

Pflanzliche Milchalternativen werden aus einem Teil Nüssen, Samen oder Getreide und mehreren Teilen Wasser zubereitet, sodass eine cremige Flüssigkeit entsteht, die im Anschluss passiert wird, wodurch eine feine „Milch“ entsteht. Pflanzliche Milchalternativen sind beispielsweise Hafer-, Mandel- oder Reismilch.

Besonders hervorzuheben sind die Ballaststoffe, die in der pflanzlichen Milch stecken. Im Gegensatz zu der Kuhmilch, fehlt der pflanzlichen Milch jedoch von Natur aus Calcium. Dies wird ihnen jedoch oft zugesetzt, sodass auch dieser Nährstoff in beispielsweise der Hafermilch zu finden ist.

Oft wird der pflanzlichen Milch noch zusätzliche Süße in Form von Zucker zugesetzt. Dies kann aber vermieden werden, indem man auf die ungezuckerten Varianten zurückgreift.

 

 

Unbenannt-2

Für mehr Farbe am Teller:
Leckere Bio-Breie und Kinder-Snacks

2. Chia-Samen statt Ei

Fast in jedem Kuchenrezept sind Eier zu finden und gehören für viele von uns zur wöchentlichen Einkaufsliste dazu. In der pflanzlichen Küche kann man Eier jedoch ganz wunderbar durch Chia-Samen, gemischt mit etwas Wasser, verwenden.

Wenn man Chia-Samen mit Wasser anrührt, quellen sie auf und haben gleichzeitig die Eigenschaft, Lebensmittel zu binden, genauso wie es auch das Ei im Kuchen tut.

Chia-Samen können übrigens auch mit pflanzlicher Milch angereichert werden. Über Nacht in den Kühlschrank gestellt, hat man dann einen ganz wunderbaren Pudding.

 

3. Margarine statt Butter

Auch die Butter ist ein beliebtes Lebensmittel, das wir beinahe täglich verwenden: Für aufs Brot, zum Kochen, Backen und Anbraten. Butter lässt sich jedoch auch ganz einfach durch Margarine ersetzen.

Da nicht alle Margarine-Produkte vegan sind, ist es ratsam, die Zutatenliste zu prüfen und eventuell ebenfalls – aber eher aus gesundheitlichen Gründen – auf gehärtete Fette/Transfettsäuren zu achten.

Wenn darauf aber geachtet wird, kann auch Margarine sehr gut auf dem Brot, im Kuchen oder zum Anbraten schmecken.

 

4. Hefeflocken statt Käse

Wer einen richtigen Käseersatz in der veganen Küche sucht, der zudem auch noch dem tierischen Käse gleich kommt, wird leider sehr schnell enttäuscht. Es gibt zwar auch veganen Käse, jedoch schmeckt der leider nicht wie der Käse, den wir alle kennen und trifft nur bei Wenigen auf echte Begeisterung.

Aber es gibt Hefeflocken, die einen leicht käsigen Geschmack haben und als Parmesan-Ersatz dienen und so gut wie zu jedem Gericht serviert werden können.

Anders als der tierische Käse sind Hefeflocken zudem frei von Gluten, Laktose und Zucker und besitzen nur sehr wenig Fett. Ein großer Pluspunkt!

 

5. Agavendicksaft statt Honig

Auch Honig zählt zu den tierischen Produkten und wird von vielen Menschen, die sich pflanzenbasiert ernähren durch Agavendicksaft ersetzt.

Agavendicksaft ist in flüssiger Form in den Supermarkt- aber auch Drogeriemarkt-Regalen wiederzufinden.

Agavendicksaft eignet sich auch zum Backen um etwa Zucker zu ersetzen. Aber auch zum Brot oder zu Pancakes ist der Honigersatz sehr beliebt.

Ahorn- und Dattelsirup können Honig ebenfalls ersetzen.

 

6. Joghurt, Quark & Sahne

Joghurt, Quark und Sahne sind Produkte, die wir tagtäglich in den unterschiedlichsten Rezepten verwenden – zum Frühstück, Mittag und Abendbrot.

Mittlerweile lassen sich aber auch diese tierischen Produkte durch vegane Alternativen ersetzen. So findet man oft Soja-Produkte wieder, die Soja und nicht Milch als Hauptbestandteil enthalten. So gibt es Soja-Joghurt, Soja-Quark und auch Soja-Sahne.

 

7. Tofu statt Fleisch & Fisch

Wer auf Fleisch verzichtet, steht zunächst vor dem Problem, seinen Proteinbedarf ausreichend zu decken. Kichererbsen, Linsen und Nüsse, aber auch Fleischersatzprodukte wie Tofu können hier eine Lösung sein, da diese ebenfalls viel Eiweiß enthalten.

Tofu wird aus Soja hergestellt und kann sowohl roh, als auch gebraten verzehrt werden. Zudem ist Tofu eine gute Quelle für pflanzliches Eisen, liefert Vitamin B6, Calcium und Folsäure.

 

8. Linsen statt Hackfleisch

Auch Hackfleisch ist ein beliebtes Lebensmittel und findet mittlerweile sogar auch Ersatzprodukte in der veganen Küche. Wer nicht direkt auf veganes Hackfleisch zurückgreifen will, kann das Fleisch auch durch Linsen ersetzen – in der Lasagne genauso wie bei der Spaghetti Bolognese.

Dazu werden die getrockneten Linsen angebraten, abgelöscht und leicht aufgekocht. Wenn die Linsen weich, aber dennoch bissfest sind, ist der vegane Hackersatz fertig und kann weiter verarbeitet werden.

 

Fazit: Vegane Ernährung kann sehr vielseitig sein

Nicht für jeden ist die vegane oder vegetarische Ernährung eine Alternative, und man findet mittlerweile viele tolle Ersatzprodukte, sodass auch auf ein Lieblingsrezept wie die Spaghetti Bolognese nicht verzichtet werden muss. Wir wünschen euch viel Spaß beim Entdecken der fleischlosen Küche.

 

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
Alle Beiträge sehen ⟶
Mona

Mona lebt und liebt mit ihrer Familie in der Hansestadt Hamburg. Neben Windel wechseln, Fangen spielen und Mini-Zöpfe flechten, arbeitet Mona als Freelancerin für Social Media & Content Marketing. Studiert hat die junge Mutter Journalismus & Unternehmenskommunikation und sich auf Instagram als Mom-Influencerin einen kleine, liebe Community aufgebaut: @ourminifullife

1 Step 1

NEWSLETTER FÜR SUPERHELDEN
Nämlich für Mamas & Papas. Jetzt anmelden und profitieren!

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder