Kochen für Babys – So gelingt es!

11 min zu lesen

Falls du händeringend nach Rezeptideen für dein Baby suchst, bist du hier genau richtig. In diesem Artikel findest du gleich eine ganze Handvoll gesunder und leckerer Rezepte für dein Baby. Und das Beste daran? Unsere Rezepte schmecken meistens auch dem Rest der Familie!

 

Was essen Babys am liebsten?

Bild 2 kochen für babys

Die Frage aller Fragen und leider müssen wir dich enttäuschen, denn es gibt abgesehen von Muttermilch kein Essen, dass allen Babys schmeckt. Aber es gibt einige Rezepte, die die meisten Schleckermäulchen lieben.

Also, nicht die Hoffnung verlieren, wenn dein erster Versuch nicht gleich den Geschmack deines Babys trifft. Erstens brauchen Babys oft einige Versuche bevor sie ein neues Lebensmittel als Lecker empfinden und zweitens kannst du auch einfach erstmal eins der vielen anderen leckeren Rezepte ausprobieren, die wir hier für dich zusammengesammelt haben!

 

Babybrei Rezepte

Hier eine kleine Auswahl von Brei-Rezepten 

 

Babybrei – schnell und ohne Kochen

Diesen Brei hat wohl schon jede Mama mal auf die eine oder andere Art zubereitet. Die Verwendung von Instantflocken oder anderen vergleichsweise schnell zuzubereitenden Getreideflocken erleichtert das Zubereiten und ermöglicht, dass der fertige Brei innerhalb von weniger als 10 Minuten vorm Baby auf dem Tisch stehen kann.

Zutaten:

  • 20 g Instant-Getreideflocken
  • 200 ml Vollmilch
  • 20 g Obst oder Gemüsepüree

 

Polenta Brei – Süß oder Herzhaft

Eine andere Variante Babybrei. Polenta ist in vielen Kulturen traditionell die erste Beikost für Babys und kann ganz einfach süß aber auch herzhaft zubereitet werden.

 

Süß – mit Apfelmus

Zutaten:

  • 200 ml Milch
  • 25 g Polenta (Maisgrieß ca.2 EL)
  • 4 – 5 EL Apfelmus
  • 1 EL Beikostöl

 

Zubereitung: Milch zum Kochen bringen und Polenta hinzufügen. Das ganze etwa 5 Minuten unter Rühren köcheln lassen und dann vom Herd nehmen. 10 Minuten ziehen lassen. Apfelmus und Beikostöl einrühren und servieren.

 

Herzhaft – mit Zucchini

Zutaten:

  • 150 ml Wasser
  • 25 g Polenta (Maisgrieß ca.2 EL)
  • 100 g Zucchini
  • 5 Esslöffel Wasser oder Saft
  • 1 Esslöffel Beikostöl / Rapsöl

 

Zubereitung: Zucchini waschen und in würfel schneiden. Dann Wasser, Zucchini und Polenta in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen. Das ganze etwa 5 Minuten unter Rühren köcheln lassen und dann vom Herd nehmen. 10 Minuten ziehen lassen. Das restliche Wasser und Beikostöl dazugeben und alles zusammen Pürieren. Fertig!

 

Baby Led Weaning Rezepte

Nudeln mit würziger Tomatensauce

Zutaten: 

  • 40 g Fusilli (Spirelli) Nudeln

Sauce:

  • 1 EL Bratöl
  • Eine halbe handvoll gehackte Zwiebeln
  • 1 Handvoll gehackte Cherrytomaten (aromatischer/süßer als große Tomaten)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Prise italienische Gewürze und Knoblauch (wenn gewünscht)

 

Zubereitung: Nudeln in einem Topf mit Wasser kochen bis sie weich sind. Parallel dazu das Bratöl in eine Pfanne geben und erhitzen. Zwiebeln hineingeben und leicht anbraten. Dann die kleingeschnittenen Tomaten, das Tomatenmark und die Gewürze dazugeben. Alles zusammen etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren, um Anbrennen zu vermeiden. Sobald Sauce und Nudeln fertig sind vermischen und vor dem Servieren etwas abkühlen lassen. Voilà!

Tipp: Die Nudeln schmecken bestimmt auch dem Rest der Familie gut. Warum also nicht einfach einen großen Topf Nudeln mit Sauce für alle?

 

Selbstgemachte Gemüsepommes mit Dip

Babys lieben es mit Essen zu spielen. Deshalb kommen diese Gemüse-Pommes mit Dip garantiert gut an. Sie können ganz einfach in die kleinen Händchen genommen werden und wandern nach dem Dippen bestimmt auch in den Mund!

Zutaten:

  • 1 Möhre
  • 1 Kartoffel
  • ½  Fenchel

Dip:

  • Schmand / Hummus (oder beides)

 

Zubereitung: Das Gemüse in Pommesform (Streifen) schneiden und mit etwas Öl beträufeln. Dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 30-40 Minuten Backen bis die Pommes außen knusprig und innen weich sind. Wenn gewünscht mit etwas Salz bestreuen und mit einem Dip deiner Wahl (wir empfehlen Schmand oder auch Hummus) servieren.

Tipp: Natürlich lohnt es sich kaum den Ofen nur für eine Baby – Portion anzuheizen, deshalb empfehlen wir dieses Rezept einfach direkt für die ganze Familie zuzubereiten. Dafür musst du nur noch die Mengenangaben vom Gemüse deiner Familiengröße anpassen. Außerdem kannst du natürlich auch noch andere Gemüsesorten ausprobieren wie z. B. Kohlrabi, Rote Bete und Süßkartoffel. Guten Appetit!

 

Obstsalat

Bei diesem Obstsalat haben wir besonders darauf geachtet nur weiches Obst zu verwenden, damit es auch die Kleinen schon essen können, die noch nicht so viel Zähne haben.

Zutaten:

  • 1 Handvoll Himbeeren
  • ½ reife Mango gewürfelt
  • 1 Banane

 

Zubereitung:  Einfacher als dieses Rezept geht es kaum. Obst in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Alles zusammenmischen und eventuell noch einen Spritzer Zitronensaft drüber geben. Fertig ist der babyfreundliche Obstsalat, der auch super mit den kleinen Händchen gegessen werden kann.

 

Hier ein paar der häufigsten Fragen zum Thema “Kochen für Babys”

Von euch gefragt – Von unseren Experten beantwortet

 

1. Was kann man einem 6 Monate alten Baby zu essen geben?

Da die Beikosteinführung ab dem 6. Monat empfohlen wird, fragen sich viele Eltern – was denn ihr Baby jetzt genau schon essen darf. Die Antwort ist, dass sie in diesem Alter schon einiges Essen dürfen. Trotzdem gilt auch jetzt noch nicht zu viele verschiedene Lebensmittel auf einmal zu starten. Lieber eins nach dem anderen, um mögliche allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten gut zuordnen zu können und das unausgereifte Verdauungssystem nicht zu überfordern.

 

2. Was dürfen Babys im ersten Lebensjahr nicht essen?

In der Regel dürfen Babys schon einiges probieren. Aber diese Lebensmittel solltest du im ersten Lebensjahr unbedingt vermeiden:

  • Honig : Risiko an Säuglingsbotulismus zu erkranken
  • Rohes Fleisch,  roher Fisch sowie Rohmilch und Rohmilchprodukte:  Hohe Salmonellengefahr.
  • Ganze Nüsse sowie Weintrauben, Blaubeeren und ähnliches: Hohe Verschluckungsgefahr. Nüsse können natürlich als Mus oder gemahlen in Backwaren gegeben werden. Weintrauben und ähnliche Beeren klein geschnitten sind auch vollkommen okay.
  • Zucker und Salz: Sollten aus gesundheitlichen Gründen, wenn möglich, vermeiden

 

3. Welches Obst für Baby ohne Zähne?

Für Babys ohne Zähne oder auch mit wenigen Zähnen eignen sich am besten weiche Obstsorten wie wir sie in unserem Obstsalat Rezept benutzt haben. Also Bananen, Himbeeren, Mangos. Aber auch geschnittene Weintrauben und Blaubeeren oder Erdbeeren. Auch eine weiche Birne in handliche Stücke geschnitten kommt oftmals schon bei den Kleinsten gut an und kann schon problemlos mit dem Gaumen gekaut werden. Aber auch weiches Gemüse wie die Avocado sind für Zahnlose Babys bestens geeignet.

 

Du suchst noch nach mehr Babybrei Rezepten oder Baby Led Weaning Rezepten? Dann guck gerne in unserem yamo Blog vorbei. Dort findest du weitere Informationen und Wissenswerten rund ums Thema «Kochen für Babys und Kinder», Tipps für die Beikost, Rezepte und noch vieles mehr.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
Alle Beiträge sehen ⟶
yamo

Das yamo Team liefert regelmässig informative Artikel, spannende Ideen und leckere Rezepte rund ums Thema Kind, Eltern und – du hast es erraten – Ernährung.

1 Step 1

NEWSLETTER FÜR SUPERHELDEN
Nämlich für Mamas & Papas. Jetzt anmelden und profitieren!

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder