Haferbrei Rezepte – Einfach und lecker!

11 min zu lesen

Haferbrei ist eines der ältesten Frühstücksklassiker, der gerade wieder voll im Kommen ist. Haferbrei ist ein gesundes Frühstück, welches den Magen schont und wichtige Nährstoffe liefert.

Das klassische Haferbrei-Rezept

haferbrei rezepte bild 2Das klassische Haferbrei-Rezept kommt aus Schottland und besteht aus nur 3 Zutaten:

  • 3-4 Esslöffel Haferflocken
  • 180 ml Milch
  • 1 Prise Salz

Die Zubereitung:

  1. Zuerst bringt ihr die Milch in einem Topf oder in der Mikrowelle zum Kochen.
  2. Danach gebt ihr die Haferflocken zu der gekochten Milch und lasst den Brei leicht im Topf köcheln. Dabei müsst ihr den Brei ständig umrühren damit der Haferbrei eine cremige Konsistenz bekommt und die Milch im Topf nicht anbrennen kann.
  3. Nach rund 5 Minuten gebt ihr den Haferbrei in eine Schüssel und streut noch eine Prise Salz darüber. Und fertig ist auch schon euer klassischer Haferbrei 🙂

Der Haferbrei, den wir heutzutage essen, wird vielfältiger gegessen und zubereitet wie früher noch. Bei der Zubereitung und dem Verfeinern von Haferbrei gibt es keine Grenzen. Es gibt schon bei der Flüssigkeit viele verschiedene Möglichkeiten von Wasser bis hin zu Pflanzen-Drinks, Mandelmilch und vielen mehr. Wenn ihr euren Haferbrei noch cremiger haben möchtet, dann könnt ihr einfach eine Banane hinzufügen. Für etwas mehr Biss könnt ihr Nüsse, Samen oder Granola dazugeben. Aber auch frische Früchte und Beeren schmecken sehr gut in dem Haferbrei und geben eine zusätzliche gesunde Süße.

Haferbrei mit Schokolade und mit Früchten verfeinert

Hier ein verfeinertes Haferbrei-Gericht für euch:

Zutaten:

  • 50 Gramm Porridge
  • 95 ml Wasser oder Milch
  • eine halbe Mandarine
  • Himbeeren oder Beeren eurer Wahl
  • dunkle Schokolade

Zubereitung:

  1. Das Porridge wird mit heißem Wasser, heißer Milch oder mit einem heißem Pflanzen-Drink aufgegossen. Nun lasst ihr es 3 Minuten lang ziehen.
  2. In der Zwischenzeit wascht ihr die Beeren und schält die Mandarine. Die Schokolade wird in kleine Stücken geschnitten oder gebrochen.
  3. Nun könnt ihr das Porridge mit den Früchten verfeinern und wenn ihr wollt Stückchen von der Schokolade unterrühren.

Es gibt übrigens keine Unterschiede zwischen Haferbrei und Porridge. Porridge ist lediglich die englische Bezeichnung für Haferbrei.

Nuss-Porridge

Hier noch ein Rezept von einem Nuss-Porridge für euch, für alle die es nussig mögen.

Zutaten:

  • 6 Esslöffel zarte Haferflocken
  • 100 ml Milch
  • 2 Esslöffel gemahlene Haselnüsse
  • 2 Esslöffel Mandelstifte
  • 2 Esslöffel Haselnussblättchen
  • 1 Teelöffel Zucker
  • Zimtzucker
  • Salz
  • Eine Banane
  • brauner Zucker oder flüssiger Honig je nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Zuerst kocht ihr die Haferflocken mit 250 ml Wasser auf und lasst diese dann offen ca. 5 Minuten lang bei mittlerer Hitze kochen.
  2. Nun werden die Milch und die gemahlenen Nüsse hinzugefügt, lasst das Porridge nun noch 5 weitere Minuten kochen.
  3. In der Zwischenzeit werden nun die Mandelstifte und die Haselnussblättchen in einer Pfanne ohne Fett hellbraun angeröstet. Anschließend wird der Zucker darüber gestreut und dieser leicht karamellisiert.
  4. Jetzt könnt ihr den Porridge mit je einer Prise Salz und Zimt würzen und in einen tiefen Teller füllen. Nun noch die Banane schälen, in Scheiben schneiden und auf dem Porridge anrichten. Zum Schluss werden die karamelliesierten Nüsse auf den Porridge gestreut und dann könnt ihr ihn noch nach Belieben mit Honig oder Zucker süßen.

Wie gesund ist Haferbrei zum Frühstück und wie viel darf es sein?

Wenn ihr die Frage beantwortet haben wollt, ob Haferbrei gesund ist, dann können wir das ganz klar mit ja beantworten. In der Mahlzeit stecken viele Ballaststoffe, Mineralstoffe, Vitamine und Eiweiße. Durch die Ballaststoffe wird eure Verdauung gefördert und Sie halten euren Blutzuckerspiegel konstant. Durch diesen Effekt seid ihr länger gesättigt. Frühstückt ihr den Haferbrei könnt ihr damit bis zum Mittag konzentriert durcharbeiten.

In nur 40 Gramm Brei stecken 50 Prozent des täglichen Bedarfs an Magnesium und 25 Prozent des täglichen Bedarfs an Vitamin B1. Genau diese Stoffe fördern den Aufbau eurer Muskeln und stärken eure Nerven. Speisen aus Haferbrei versorgen euch außerdem mit viel Vitamin B6, das ist gut für das Blut und die Nerven. Der Brei enthält auch viel Eisen, was lebensnotwendig für den Transport von Sauerstoff und die Verstoffwechselung von Energie ist. In Hafer steckt nämlich doppelt so viel Eisen wie in Fleisch. Der Getreidebrei schont dazu noch euren Magen und liefert eurem Körper Biotin und Silicium, die für die Schönheit von Haar und Haut sorgen.

Außerdem haben Untersuchungen ergeben, das Haferbrei durch seine gesunden Wirkstoffe den Cholesterinspiegel senkt und den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen kann. Vor allem Beta-Glucan kann dabei helfen das der Haferbrei besser verdaut werden kann.

Overnight Oats – Haferbrei ohne kochen

Hier ist noch eine gute Variante für alle die morgens nicht so viel oder kaum Zeit haben um ein gutes Frühstück zu zubereiten. Dann könnt ihr euch am Vorabend einfach ein Glas Overnight Oats fertig machen. Overnight Oats sind wie Haferbrei, nur werden hier die Haferflocken nicht gekocht, sondern über Nacht im Kühlschrank in der Milch eingeweicht.

Zutaten:

  • 125 g Magerquark
  • 125 g Milch
  • 50 g Haferflocken
  • 10 g Zucker oder Honig
  • 1 Esslöffel Leinsamen gemahlen (optional)

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten werden in der hier angegebenen Reihenfolge in einen verschließbaren Behälter gefüllt. Hierfür könnt ihr ein Einmachglas oder ein altes Marmeladenglas nehmen.
  2. Nun wird alles im Glas miteinander vermischt, entweder durch einen Löffel oder durch Schütteln des Glases, wenn der Deckel darauf ist.
  3. Das Glas wird dann verschlossen über Nacht oder mindestens für 3 Stunden in den Kühlschrank gestellt.
  4. Am nächsten Morgen könnt ihr dann einfach das Glas aus dem Kühlschrank nehmen und essen. Nach Belieben könnt ihr dann noch frisches Obst, Nüsse oder Honig dazu geben. Fertig 🙂

Du fandest den Artikel hilfreich und würdest gerne noch mehr Beiträge zu ähnlichen Themen lesen? Dann guck gerne in unserem yamo Blog vorbei. Dort findest du Informationen und Wissenswerten rund ums Thema Schwangerschaft, Babys, Ernährung und noch vieles mehr.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
Alle Beiträge sehen ⟶
yamo

Das yamo Team liefert regelmässig informative Artikel, spannende Ideen und leckere Rezepte rund ums Thema Kind, Eltern und – du hast es erraten – Ernährung.

1 Step 1

NEWSLETTER FÜR SUPERHELDEN
Nämlich für Mamas & Papas. Jetzt anmelden und profitieren!

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder
ZAHLUNGSMÖGLICHKEITEN