Gesunde Plätzchen

14 min zu lesen

Zur Weihnachtszeit gehört das Naschen von Plätzchen einfach dazu. Dies geht jedoch oft mit einem schlechten Gewissen einher. Denn die meisten Plätzchen enthalten viel Zucker oder Fett und dementsprechend auch jede Menge Kalorien. Allerdings gibt es auch zahlreiche Rezepte für gesunde Plätzchen. Solche Rezepte beweisen, dass auch gesunde Plätzchen richtig gut schmecken können.

In diesem Sinne müssen lediglich einige Zutaten ausgetauscht werden, die als eine gesunde Alternative hervorragend geeignet sind. Daher ist es besser, Mineral- und Vitalstoffe, Spurenelemente und Ballaststoffe aufzunehmen. Dies ist beispielsweise durch Haferflocken, Vollkornprodukte oder durch Nüsse möglich. Mit derartigen Rezepten können leckere und gesunde Plätzchen gebacken und genossen werden. So kann Weihnachten ruhig kommen und man kann schlemmen, was das Zeug hält.

Vorteile gesunder Plätzchen

gesunde plätzchen bild 1

Herkömmliche Plätzchen, die aus weißem Mehl, Zucker und Butter gebacken werden, liefern nichts als Kalorien. Außerdem sorgen sie für einen trägen Darm und Sodbrennen. Des Weiteren belasten sie die Leber, treiben die Blutfettwerte in die Höhe und bringen den Blutzuckerspiegel durcheinander.

Im Vergleich dazu bieten gesunde Plätzchen deutlich mehr Vorteile. Zum einen sind derartige Plätzchen köstlich und zum anderen bestehen sie aus vitalstoffreichen und hochwertigen Zutaten. Sie schenken dem Körper bedeutende Mineralstoffe, die besten Antioxidantien, Spurenelemente, Ballaststoffe und reichlich wertvolle Fettsäuren. Sie sind der ideale Mix aus Gesundheit und Genuss.

Die in gesunden Plätzchen enthaltenen Zutaten wie Mandeln oder Nüsse sind reich an Magnesium, Calcium und Vitamin E. Während Vitamin E ein guter Antioxidans ist, trägt Magnesium zur Entspannung bei.

Anders und dennoch lecker

Ob glutenfrei, low carb, vegan oder zuckerfrei – es gibt viele gesunde Plätzchen Rezepte, die man ohne schlechtes Gewissen naschen kann. Auf die Saison der Weihnachtsplätzchen kann man sich dadurch dennoch freuen, ganz egal, ob man seine gute Figur behalten, entsprechende Zutaten vermeiden will oder Allergiker ist. Rezepte für gesunde Plätzchen sind zwar anders als herkömmliche Rezepte. Die gesunden Alternativen schmecken aber dennoch sehr lecker.

Rezepte für gesunde Plätzchen, in denen kein Zucker verwendet wird, sind zudem optimal für Kinder geeignet. Zwar sind diese anders, schmecken aber genauso gut wie die klassischen Vanillekipferl, Zimtsterne und Co.

Gesunde und glutenfreie Plätzchen

Gesunde Plätzchen Rezepte gibt es reichlich und sie sind eine optimale Alternative zu herkömmlichen Rezepten. Sie bescheren den absoluten Genuss und müssen nicht einmal schlecht schmecken. Die gesunden Plätzchen sind oft glutenfrei. Hierzu kommt in den Rezepten statt Weizenmehl einfach Mandel-, Kartoffel- oder Hafermehl für den Teig zum Einsatz. Anstelle von normalem Weizenmehl verwendet man für gesunde Plätzchen immer mehr auch Kokosmehl oder gemahlene Nüsse. Die beste Wahl ist hier vor allem frisch gemahlenes Vollkornmehl. Je nach Art der Plätzchen können auch gemahlene Haferflocken verwendet werden.

Um glutenfreie gesunde Plätzchen zu backen, kann man entweder auf Kokosmehl und andere Getreide ohne Gluten nutzen. Durch die Zugabe von Kokosmehl erhält der Körper zusätzlich auch jede Menge gesunder Ballaststoffe. Kokosmehl zieht jedoch viel Flüssigkeit. Daher müssen dem Plätzchenteig mehr flüssige Zutaten hinzugefügt werden. Es kann auch ein glutenfreier Mehlmix verwendet werden. Er ist sowohl fertig gemischt erhältlich, kann aber auch selbst gemischt werden. Oft setzt man in den Rezepten auch auf Nüsse und Mandeln statt Mehl.

Gesunde Plätzchen mit Trockenfrüchten

Viele Rezepte für gesunde Plätzchen enthalten als Zutaten Trockenfrüchte. Hierzu eignen sich Cranberrys, Kirschen, Rosinen oder Datteln am besten. Trockenfrüchte zaubern nicht nur einen süßlichen Geschmack in den gesunden Plätzchen, sondern liefern auch zahlreiche Vitamine.

Zucker in gesunden Plätzchen vermeiden

Plätzchen werden in der Regel mit sehr viel Zucker gebacken. Um gesündere Weihnachtsplätzchen oder Kekse zu backen, kann man einfach ein Viertel weniger Zucker verwenden als im Rezept angegeben wird. Die Plätzchen werden trotzdem richtig gut schmecken.

Um gesunde Plätzchen zu Weihnachten backen zu können, kommt in den Rezepten kaum Zucker zum Einsatz. Raffinierten Zucker sollte man beim Backen der Weihnachtsplätzchen vermeiden, da er nicht gesund ist. Statt Zucker wird für die gesunde Alternative Honig oder Ahornsirup verwendet. Außerdem kommt als Zuckerersatz auch Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft zum Einsatz. Aromatisch süßen kann man in den gesunden Plätzchen auch mit Birkenzucker Xylit oder mit Reissirup.

Als Zuckersatz wird in gesunden Plätzchen oft Stevia verwendet. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. Denn Stevia ist deutlich süßer als herkömmlicher raffinierter Zucker. Dementsprechend können die Plätzchen bei einer zu großen Menge des Süßungsmittels einen bitteren Geschmack annehmen.

Für einen süßen und sehr leckeren Geschmack sorgen auch Datteln, Aprikosen oder andere Trockenfrüchte. Auf diese Art und Weise wird voll und ganz auf die Süßkraft von Trockenfrüchten gesetzt. Solche Plätzchen Rezepte ohne Zucker sind ideal für Kinder zu empfehlen. Neben Zucker wird in fast jedem Rezept weiße Schokolade durch Zartbitter-Kuvertüre ersetzt.

Low Carb Plätzchen

Low Carb Plätzchen werden ohne Mehl und ohne Zucker gebacken. Sie sind optimal für eine kohlenhydratarme Ernährung geeignet. In Low Carb Plätzchen können statt Weizenmehl Kokosmehl oder Mandelmehl verwendet werden. Als Ersatz für herkömmliches Mehr dient auch Proteinpulver sehr gut. Statt Zucker kann man auf andere Süßungsmittel setzen. Hierfür eignen sich hervorragend Erythrit und Xylit.

Gesunde Rezepte ohne Butter

In den meisten Rezepten für Plätzchen und Kekse ist Butter eine der wichtigsten Zutaten. Allerdings gibt es viele Möglichkeiten, um zu tricksen. Denn Rezepte für gesunde Plätzchen enthalten in der Regel keine Butter. Viele Kalorien kann man sich mit Halbfettbutter ersparen. Die Menge muss lediglich eins zu eins ersetzt werden.

Ein guter Ersatz für Butter stellt beispielsweise Kokosöl dar. Dieses Öl weist weniger Kalorien auf. Zudem beeinflusst es den Blutfettspiegel positiv und schütz nebenbei auch vor Herzerkrankungen.

Außer Butter kann auch Apfelmus genutzt werden. Das ist jedoch etwas aufwendiger, sorgt aber für einen geschmeidigen Plätzchen-Teig. So verleiht es dem Teig eine eigene Süße und weist beim Backen kaum Eigengeschmack auf. Hierfür muss lediglich etwas Apfelmus statt Fett genutzt werden. Einen Teil des Fettes kann in den gesunden Rezepten auch eine zerdrückte Banane ersetzen. Dabei werden die Plätzchen aber einen starken Geschmack der Banane abbekommen.

Als Ersatz für Butter kommt bei Rührteig auch Joghurt oder Quark infrage. Zudem kann man hier auch Pflanzenöl verwenden. In diesem Fall sind 80 % der genannten Fettmenge ausreichend.

Vegane Plätzchen

Für vegane Plätzchen Rezepte kommen weder Milch und Butter noch Eier oder andere tierische Produkte zum Einsatz. Dennoch ist es möglich, richtig leckere und dazu auch gesunde Plätzchen zu backen.

Gesunde Plätzchen mit Gewürzen aufpeppen

Für einen richtig guten Geschmack der gesunden Plätzchen dürfen Gewürze in den Rezepten nicht fehlen. In diesem Sinne kann man vor allen Dingen Zimt und Vanille untermischen. Außerdem können beim Backen auch Muskatnuss, Kardamom und Nelken verwendet werden. Gesunde Plätzchen erhalten ein feines Aroma auch durch Kakao oder fein geriebene Zitrusschalen. Mit diesen Zutaten erzielt man beim Backen einen einmaligen Geschmack der gesunden Plätzchen.

Neben dem geschmacklichen Aspekt sorgen derartige Zutaten auch für weitere Vorteile bei den gesunden Plätzchen. So wirkt beispielsweise Zimt beruhigend und kann Beschwerden mit der Verdauung lindern. Nebenbei soll Zimt auch gegen Erkältungen helfen und sich positiv auf den Zuckerstoffwechsel auswirken. Nelken verfügen über zahlreiche Antioxidantien. Sie schützen hervorragend vor freien Radikalen. Daher werden sie aufgrund ihrer antiseptischen Wirkung auch in der natürlichen Medizin eingesetzt. Muskatnuss beruhigt die Nerven und trägt dadurch zur Entspannung bei. Zudem stärkt sie das Verdauungssystem. Vanille besitzt eine stärkende und anregende Wirkung und sorgt für einen einzigartigen Geschmack der gesunden Plätzchen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
Alle Beiträge sehen ⟶
yamo

Das yamo Team liefert regelmässig informative Artikel, spannende Ideen und leckere Rezepte rund ums Thema Kind, Eltern und – du hast es erraten – Ernährung.

1 Step 1

NEWSLETTER FÜR SUPERHELDEN
Nämlich für Mamas & Papas. Jetzt anmelden und profitieren!

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder