Frucht Quetschies

14 min zu lesen

Spätestens wenn man Kinder hat, wird man auf Sie aufmerksam: Quetschies! Aber was hat es mit dem Fruchtpüree in den bunten Tüten auf sich? Ist dieser überhaupt gesund oder sollte man lieber die Finger davon lassen?

 

Wie gesund sind Quetschies wirklich?

frucht quetschies bild 2

Bei Quetschies denkt man zunächst an einen gesunden fruchtigen Snack, der doch sicherlich gesund sein muss. Aber auch dieser Snack enthält oftmals viel Zucker, und sollte aus diesem Grund nicht ständig gegeben werden. Besonders kleine Kinder sollten die Quetschies nicht zum Dauernuckeln bekommen, um die Zähne zu schützen.

Viele Eltern kaufen die bunten Tüten gern für ihre jüngeren Kinder: Die Kleinen können aus den weichen Plastik-Trinkbeuteln mithilfe des Saugaufsatzes alleine trinken, ohne sich zu verschlucken oder das Fruchtpüree zu verkleckern. Sie müssen es lediglich schon selbst halten können bzw. zur Not hält es Mama oder Papa einfach noch kurz dem Kleinkind hin. Ein praktischer und gesunder Obst Snack also? – Praktisch ja, gesund nicht unbedingt. Die Hersteller von Quetschies werben oft mit «ohne Zuckerzusatz» und «echter, ursprünglicher Geschmack». Aber die meisten Fruchtpürees sind leider nicht besonders gesund.

Die meisten Quetschies bestehen zu 100 Prozent aus Obst. Doch wenn man sich die Nährwerttabelle genauer anschaut, sieht man schnell: Hier steckt meistens noch mehr Zucker drinnen als man denkt. Zwar handelt es sich hier um Fruchtzucker, doch die Fruktose wird in der Leber zu Fett umgewandelt und kann so zu Fettleibigkeit (Adipositas) und Fettleber führen. Hinzu kommt dass, das Fruchtpüree nach dem Trinken, durch seine breiige Konsistenz, schnell in den Darm gelangt. Dies kann bei Kleinkindern schnell das Verdauungsorgan überfordern. Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfälle können die Folgen sein.

Vitamingehalt in Quetschies

Auch wenn die meisten Quetschies aus reinem Obst gemacht sind, beinhalten sie oft weniger Vitamin C als die frischen Früchte selbst. Vitamin C reagiert nämlich empfindlich auf Licht und Hitze. Letztendlich hängt der Vitamin C Gehalt in Quetschies davon ab, wie alt dieser schon ist bzw. wie lange er schon im Regal steht und vor allem wie die Zutaten verarbeitet wurden.

Karies: Höheres Risiko durch Quetschies?

  • Manche Hersteller geben dem Obstpüree Fruchtsäure zu, etwa Zitronensaftkonzentrat, damit der Quetschie so lange wie möglich haltbar bleibt. Aber die Säure kann den pH-Wert des Speichels reduzieren und dadurch den Zahnschmelz anfälliger für Karies machen.
  • Aus Sicht von einigen Ernährungswissenschaftlern (Ökotrophologen) und Ärzten werden Kinder durch den Trinkaufsatz zum Nuckeln animiert. Das Fruchtpüree bleibt so länger im Mund und umspült die Zähne – auch hierdurch steigt das Risiko für Kariesbildung.

Doch zum Glück wird bewusst von manchen Herstellern darauf hingewiesen, die Kinder nicht unbeaufsichtigt und zu lange am Quetschie nuckeln und saugen zu lassen, oder sie auch mal mit dem Löffel zu essen.

Sprachentwicklung gefährdet durch Quetschies?

Kleine Kinder müssen Obst und Gemüse kauen, so werden die Mund- und Kiefermuskeln trainiert. Dies ist wichtig für den Spracherwerb, erklärt Stiftung Warentest. Das ist bei Quetschies nicht möglich. Die Tester kommen zu dem Ergebnis, dass sich Quetschies lediglich als seltene Nascherei für Kinder eignen, die ihnen Lust auf frisches Obst machen soll. Eltern sollten immer frisches, echtes Obst dazu füttern. Generell sind Quetschies für Kinder unter einem Jahr auch nicht geeignet. Wer trotzdem unbedingt Quetschies, also Fertig-Fruchtbrei in Plastiktüten kaufen möchte, sollte dann aber Marken mit möglichst wenig Zucker wählen.

Nachteile von Quetschies:

  • Müll: Auch wenn viele Hersteller von Quetschies auf umweltverträgliche und recyclingfähige Verpackungsmaterialien achten, entsteht dennoch viel mehr Abfall ,als zum Beispiel bei Fruchtpüree oder Fruchtmus aus dem Glas oder gar frischem Obst.
  • Preis: In einer Stichprobe vom Markt kosteten Quetschies bis zu dreimal so viel, wie frisches Obst oder Fruchtpüree aus dem Glas.
  • Menge: Quetschies werden oft schneller verbraucht bzw verzehrt. Dadurch kann der Verbrauch natürlich höher sein, als wenn man sich ein Glas Fruchtpüree oder frisches Obst holt.

Sind Mehrweg-Quetschies besser?

Ein weiteres Argument gegen Quetschies ist, das die meisten Sorten Einmalprodukte sind. Ein Kind hat die gerade mal 100 Gramm Fruchtbrei schnell gegessen und der Plastikbeutel landet mit Kappe und Verschluss auch schon im Müll.

Es gibt aber Alternativen:

  • Es gibt Hersteller die bieten Quetschbeutel ohne Inhalt an, diese kann man immer wieder mit selbstgemachten Obstbrei befüllen. Diese sind laut Stiftung Warentest sogar alle ohne Schadstoffe. Sie wurden auf PVC, BPA und Phthalat- Weichmacher getestet.
  • Beutel und Flasche ließen sich leicht befüllen, waren spülmaschinenfest und auslaufsicher.
  • Auf lange Sicht sind die Mehrwegquetschies deutlich günstiger als die Wegwerf-Alternative. Außerdem wird mit ihnen laut den Testern deutlich weniger Müll produziert.

Wollt ihr dennoch mal zu einem fertigen Fruchtbrei aus dem Quetschbeutel greifen, wollen wir euch eine schöne Alternative zeigen. – yamo!

Wir sind auf die Produkte von yamo gestoßen und wollen euch mehr darüber erzählen. Bei yamo gibt es mitunter Quetschies zu kaufen, aber auch Joghurt und Rezepte in Becherform. Und diese könnt ihr ganz einfach bestellen und geliefert bekommen.

Wie funktioniert der Versand? yamo versendet seine Produkte in speziell entwickelten Boxen die eure Breie mehr als 36 Stunden kühlen. Falls die Breie bei euch trotzdem warm ankommen dann wird ihr Customer Support Team eine Lösung finden.

Was ist besonders an der Babynahrung von yamo? yamo will den Babybrei so frisch wie möglich herstellen. Deswegen sterilisieren Sie ihre Produkte nicht mit hoher Hitze um sie zu konservieren. Sie nutzen den hohen Druck des Hochdruckverfahrens HPP (Hochdruckpasteurisierung: ist eine neue Technologie, welche bisher meistens für Fruchtsäfte verwendet wird. Die verpackten Produkte werden in einem Wasserbad einem Druck von 6000 bar ausgesetzt. Dabei werden Bakterien beseitigt, während viele Vitamine, der frische Geschmack, und die natürlichen Farben erhalten bleiben.) So werden ihre Breie frisch und vitaminschonend haltbar gemacht. Durch dieses Kaltpressen bleiben viele natürliche Vitamine, wie z.B. Vitamin C, die Frische der Zutaten erhalten, während Bakterien beseitigt werden. Den Brei könnt ihr mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

Was yamo anders macht

  • yamo arbeitet mit euch Eltern zusammen, damit Sie genau zu euren Bedürfnissen passen und euren Alltag mit euren Kindern noch schöner macht
  • Vitaminschonende Herstellungsverfahren: Babybrei bei Temperaturen von über 100 Grad zu kochen, tut Vitamin C, Vitamin A und den anderen hitzelabilen Vitaminen gar nicht gut. Deshalb nutzt yamo Hochdruck um Bakterien zu beseitigen während Vitamine, Geschmack und Farben  frisch und natürlich bleiben.
  • richtige Nährstoffe im richtigen Alter: ihre Rezepte enthalten gezielt Nährstoffe, um die altersgerechte Entwicklung eures Kindes zu unterstützen.
  • Kein zusätzlicher Zucker! yamo setzt keinem ihrer Produkte Zucker zu. Dank ihrer schonenden Herstellung und den innovativen Rezepten, sind ihre Produkte auch ohne zugesetzten Zucker super lecker.
  • Inovation! Als erstes Unternehmen in Europa haben yamo vitaminschonend kaltgepresste Babynahrung entwickelt und pflanzenbasierte Kinderjoghurts auf den Markt gebracht.
  • 100% natürliche Bio-Zutaten: Alle yamo-Produkte werden aus 100% natürlichen Bio-Zutaten hergestellt.
  • Gegen Food Waste! Im Handel und in Haushalten landen jedes Jahr ~30% des produzierten Gemüses & Obst in der Tonne. Oft weil Gemüse  und Obst nur begrenzt haltbar sind. yamo leistet seinen Teil gegen diesen Food Waste: Dank HPP-Technologie können Sie nämlich das Gemüse und Obst in ihren Produkten über 2-3 Monate haltbar machen. Und das ganz ohne den Zusatz von Chemie oder Konservierungsstoffen.
  • Energiesparnede Herstellungsmethoden: Da Sie ihre Produkte nicht mit hoher Hitze sterilisieren sondern kaltpressen, erreichen Sie eine Energieeinsparung von 20% im Vergleich zur energieaufwändigen Hitzebehandlung ähnlicher Produkte.
  • Recycelbare PET-Verpackungen: Warum liefert yamo seine Produkte nicht in Gläsern? Dafür gibt es gute Gründe: Ihre Produkte werden mit 6000 Bar Hochdruck behandelt um sie haltbar zu machen und die wertvollen Vitamine und Nährstoffe zu schützen. Das hält das beste Glas der Welt nicht aus. – Ausserdem hat PET eine bessere CO2-Bilanz! Das mag jetzt überraschend klingen, aber Glas ist extrem energieaufwändig in Herstellung und Recycling und verursacht durch sein hohes Gewicht und Volumen einen hohen Energieaufwand für Transport- und Lagerung.
Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
Alle Beiträge sehen ⟶
Zoe von yamo
Zoe von yamo

Das yamo-Team rund um Zoe, bringt euch regelmässig informative Artikel, spannende Ideen und leckere Rezepte rund ums Thema Kind, Eltern und natürlich Ernährung.

1 Step 1

NEWSLETTER FÜR SUPERHELDEN
Nämlich für Mamas & Papas. Jetzt anmelden und profitieren!

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder
ZAHLUNGSMÖGLICHKEITEN