Papas erzählen!

20 min zu lesen

Heute erzählen uns 3 tolle Papas aus ihrem Alltag. Dazu haben wir haben Daniel Steiner, Tobias Zingg und Fares Abdullah interviewt. Sie verraten uns, was sie machen würden, wenn sie 1 zusätzliche Stunde im Alltag hätten und welches Motto sie tagtäglich begleitet. Viel Spass beim lesen!

Fathersday_Blog

Daniel Steiner

Daniel Steiner

Müsste ich mich mit einigen Hashtags beschreiben, wie es heutzutage so üblich ist, wären das wahrscheinlich: #paraglidingdaddy #beardandstyle #austrianblogger. Und auch so habe ich zu Yamo gefunden, über Social Media und die “hashtag-Welt”. (@danstone.itsme)

Wenn du etwas zurückschaust, was waren die grössten Veränderungen oder Herausforderungen als frischgebackener Papi?

Ich hab mein/unser Leben durch die Geburt unseres Sohnes nicht groß verändert bzw. verändern lassen, sondern mir von Anfang an gesagt wir versuchen unser quirliges, aktives und manchmal turbulentes Leben weiterzuführen. Nur haben sich die Prioritäten etwas verändert und unser Sohn hat das Leben etwas entschleunigt – was besser nicht hätte sein können.

Wie gehst du es an im Alltag Job und Familie zu vereinen?

Einer muss das Geld nach Hause bringen 😂😂. Meine Freundin ist die beste Mami und schaukelt das Pferd ganz easy wenn ich im Job bin!

Kannst du dich an einen alten Ratschlag/Bemerkung deines Vaters erinnern, den du jetzt bei deinen eigenen Kindern oft befolgst?

“Probier es aus!” und “Du schaffst das schon!”. Meine persönliche Devise ist die, man soll die Kids alles versuchen lassen und aber auch unterstützend zur Seite stehen, wenn sie Hilfe oder eine Rat brauchen!

Wie würdest du die Zeit nutzen, wenn du im Alltag 1 Stunde mehr für dich/deine Familie zur Verfügung hättest?

Ich würd mit meiner Familie in den Wald gehen und gemeinsam unsere schöne Natur genießen! 

Hast du ein persönliches Motto, dass dich im Alltag begleitet und dir z.B. Ruhe oder Kraft/Energie gibt?

“Go far, but remember your roots!” geht bei mir sprichwörtlich unter die Haut! Das Motto hat mich schon mein Leben lang begleitet und ich hoffe, dass auch mein Kind ein zukünftiger Weltenbummler wird.

Was ist für dich das Schönste am Papa-Sein?

Angekommen zu sein und jeden Tag zu sehen, das Richtige gemacht zu haben. 

Was ist eine deiner witzigsten Erinnerungen als Papa, an die du dich spontan erinnerst?

Das Gefühl der Freude ist für mich nicht in einer Situation zu beschreiben. Jeder Moment der Freude des Kleinen lässt mich, speziell an stressigen Tagen, alles vergessen und wieder zur Ruhe kommen.

Tobias Zingg

Stadtlandkind_Tobias

Mein Name ist Tobias Zingg. Vater von 3 coolen Jungs und Mitgründer vom Swiss Family Concept Store stadtlandkind.ch. Yamo kenne ich, weil Luca Michas vor einigen Jahren bei mir im Büro stand und mir das Projekt bzw. das damals noch junge Produkt «yamo» vorstellte. Ich habe die Erfolgsgeschichte in den nächsten Jahren mit Spannung verfolgt und freue mich, wo yamo heute steht! Mit Stadtlandkind pflegen wir auch eine langjährige Partnerschaft mit yamo.

Wenn du etwas zurückschaust, was waren die grössten Veränderungen oder Herausforderungen als frischgebackener Papi?

Als Vater von Zwillingen empfand ich die Babyzeit als die anstrengendste und herausforderndste Zeit. Anstrengend insofern, dass man gefühlt keine freie Minute für sich hat. Neben der Arbeit dreht sich alles um die Kleinkinder und ihre Bedürfnisse. Man lernt dann erst mit der Zeit sich wieder ein bisschen Freiraum zu schaffen und Selbstfürsorge zu pflegen.

Wie gehst du es an im Alltag Job und Familie zu vereinen?

Da ich unsere Firma zusammen mit meiner Frau führe, fliesst Job und Familie sehr stark ineinander. Wir arbeiten viel, versuchen aber auch möglichst viel Ferien zu machen. Das ist noch die einzige Zeit, wo auch die Kinder frei von sämtlichen Verpflichtungen wie Schule, Sport-Verein, Geburtstagsparties und anderen Aktivitäten sind.

Kannst du dich an einen alten Ratschlag/Bemerkung deines Vaters erinnern, den du jetzt bei deinen eigenen Kindern oft befolgst?

In der Ruhe liegt die Kraft! 

Wie würdest du die Zeit nutzen, wenn du im Alltag 1 Stunde mehr für dich/deine Familie zur Verfügung hättest?

Ich würde wohl möglichst viel mit den Kids in die Natur. Nach draussen, wo das Leben spielt und viele Abenteuer auf die Kids warten.

Hast du ein persönliches Motto, dass dich im Alltag begleitet und dir z.B. Ruhe oder Kraft/Energie gibt?

Vielleicht am ehesten ein Zitat von Albert Einstein: “Erfolg kommt dann, wenn du tust was du liebst.”

Was ist für dich das Schönste am Papa-Sein?

Zu beobachten, wie die Kinder täglich Fortschritte machen, selbständiger werden, Verantwortung übernehmen, mit Niederlagen umgehen, Siege feiern, das Leben mit voller Zuversicht und Unbeschwertheit geniessen können.

Was ist eine deiner witzigsten Erinnerungen als Papa, an die du dich spontan erinnerst?

Als ich erfuhr, dass wir nach dem 1. Kind noch Zwillinge erwarten!

Fares Abdullah

Fares

Ich bin Fares, und ich wohne mit meiner Frau und unseren zwei kleinen Kindern in Zug. Nach mehreren Jahrzehnten im Ausland bin ich vor 5 Jahren in die Schweiz zurückgekehrt und bin froh, dass meine Kinder im Gegensatz zu mir gescheit Mundart sprechen. Ich bin CTO bei yamo und leite das Softwareentwicklungsteam, welches unter anderem die yamo Webseite entwickelt.

Wenn du etwas zurückschaust, was waren die grössten Veränderungen oder Herausforderungen als frischgebackener Papi?

Die grösste Veränderung ist, dass ich nicht mehr nur verantwortlich für mich selbst war. Meine Verantwortungs-Kapazität und Leistung war, dachte ich, schon bei 100%. Aber als das 1. Kind kam, habe ich dann doch 2 oder 3 Mal so viel geben können. Die grösste Herausforderung war für mich der Schlafmangel der Eltern – was die anderen, kleineren Herausforderungen um so anspruchsvoller gemacht hat.

Wie gehst du es an im Alltag Job und Familie zu vereinen?

In diesen aussergewöhnlichen Zeiten des Coronavirus, wo beide Eltern zu Hause arbeiten, sind Job und Familie tatsächlich verflochten. Es geht darum, Kindern das Gefühl zu geben, dass die Arbeit von Papi etwas wichtiges – aber dass sie nicht wichtiger ist, als die Kinder. Dabei ist allerdings viel Geduld vom Kind gefragt. Ein Pluspunkt ist, dass bei yamo die Kinder wortwörtlich ‘schmecken’ können, worum es bei der Arbeit von Papi geht.

Kannst du dich an einen alten Ratschlag/Bemerkung deines Vaters erinnern, den du jetzt bei deinen eigenen Kindern oft befolgst?

Einer ist, Kinder oft machen zu lassen, da sie so am besten lernen. Anfangs ist dies schwierig, weil man viele kleine Gefahren sieht. Aber wenn man die Kinder Dinge fühlen lässt: unangenehm klebrige Hände, etwas (nicht zu) Heisses anfassen, Essen ausleeren – dann sind das wichtige Erfahrungen.

Wie würdest du die Zeit nutzen, wenn du im Alltag 1 Stunde mehr für dich/deine Familie zur Verfügung hättest?

Mit den Kindern spielen, sie beobachten, und vor allem ihnen so viel wie möglich zuhören. Ich möchte verstehen was sie zur Zeit beschäftigt, und was ihnen wichtig ist.

Hast du ein persönliches Motto, dass dich im Alltag begleitet und dir z.B. Ruhe oder Kraft/Energie gibt?

Ich denke, es hilft Verständnis dafür zu haben, dass der andere eine ganz andere Wahrnehmung haben kann, und dass anderen andere Dinge wichtig sind. Bei Kleinkindern kann eine Kleinigkeit wie ein zerbrochenes Spielzeug ein ziemlich unglückliches Ereignis sein, und das sollte man auch so aus der Perspektive des Kindes verstehen.

Was ist für dich das Schönste am Papa-Sein?

Das Bild, dass man selbst von seinem Kind hat ist immer veraltet, da sie sich so schnell entwickeln. Man wird dauernd von neuen körperlichen und intellektuellen Fähigkeiten überrascht, sogar von einem Tag auf den nächsten. Es sind diese täglichen Überraschungen, die ich sehr geniesse.

Was ist eine deiner witzigsten Erinnerungen als Papa, an die du dich spontan erinnerst?

Als mein 1. Kind noch in einer Phase war, wo es wenige Wörter von sich geben konnte, habe ich ihr oft “macht nichts” gesagt als sie z.B. hinfiel, weinte, oder sich weh tat. Dann tat ich mir selbst einmal weh, und auf mein “Aua” antwortete die 1-Einhalbjährige beruhigend: “Papa, macht nichts”.

Herzlichen Dank an die Papas, dass sie uns einen Einblick in ihren Alltag gegeben haben. Habt einen tollen Vatertag allerseits!

Übrigens: in unserem yamo Online-Shop kannst du jederzeit frische Bio-Babynahrung direkt vor deine Haustür liefern lassen. Entdecke jetzt die leckeren Brei- und Quetschie-Sorten!

productpic_all
Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

yamo logo

#FreshFoodForBabies

FOLGE UNS AUF