Getränke-einmal-eins

5 min zu lesen

Als wäre die Einführung der Beikost nicht schon Herausforderung genug, empfiehlt es sich ab dem zweiten Lebenshalbjahr auch noch mit zusätzlicher Flüssigkeitszufuhr zu starten. Ganz besonders, wenn du nicht mehr stillst oder langsam damit aufhören möchtest. Bist du also bisher von herumfliegenden Brei verschont geblieben, so mach dich auf eine mögliche Wasserschlacht gefasst. Schnell zeigt sich, dass nicht nur die Wahl der Flüssigkeit sondern auch die des Trinkgefässes gut durchdacht sein sollte.

 

Die Stunde der Wahrheit ist gekommen
Fachleute empfehlen rund 200 ml Flüssigkeit pro Tag, schlussendlich weiss aber nur einer wie viel dein Kind tatsächlich braucht, und das bist du. Manchmal braucht dein Kind mehr, wie z. B. im Sommer, manchmal weniger. Solange es deinem Kind gut geht, es fit und munter ist und regelmässig nasse Windeln hat, musst du dir keine Sorgen über die genaue Menge zusätzlicher Flüssigkeit machen. Hör einfach auf dein Bauchgefühl und die volle Windel deines Sprösslings. Mit der Zeit kannst du dein Kind daran gewöhnen, dass zu unseren feinen yamo-Breien jeweils ein Getränk zur Verfügung steht.

Qual der Wahl
An Auswahlmöglichkeiten mangelt es definitiv nicht, doch was für Erwachsene gut ist, ist nicht immer auch das Richtige für dein Kind. Verlass ist hier immer noch auf das gute alte Wasser. Ab dem 7 Monat muss dieses auch nicht mehr zwingend abgekocht werden, sondern kann auch ohne Probleme direkt vom Hahnen verwendet werden. Gibt sich dein Kind damit zufrieden, perfekt. Besser gehts nicht. Weder für dein Kind und seine Milchzähne noch für dich, denn keine Flüssigkeit ist einfacher aufzuwischen. Mittlerweile gibt es auch gute Tee’s spezifisch für Babys, welche sich als Alternative eignen. Es können aber auch normale Teebeutel benutzt werden, empfehlenswert sind Fenchel, Malve, Anis, Lindenblüten, Kümmel, Apfel und Melisse. Diese sollten aber mindestens fünf Minuten in kochendem Wasser ziehen, um allenfalls vorhandene Keime abzutöten. Auf keinen Fall solltest du Zucker hinzufügen, dein Kind gewöhnt sich schnell daran und könnte daraufhin ungesüsste Getränke verweigern. Reine Fruchtsäfte solltest du wenn möglich weglassen. Die meist darin enthaltene Fruchtsäure ist nicht für alle Kinder gleich gut verträglich. Softdrinks und Sirup sind im ersten Lebensjahr absolut nicht empfehlenswert, auch danach sollten diese nur zu speziellen Anlässen genossen werden. Du tust damit dir, deinem Kind und seinen Milchzähnchen einen grossen Gefallen.

 

How-to…
Anfangs kannst du deinem Kind Getränke in der Schoppenflasche geben, ca. nach dem 6 Monat ist es dann fähig aus einem Becher zu trinken. Mit Trinklerntassen stehen Zahnärzte auf dem Kriegsfuss, da diese für die Kieferentwicklung schlecht seien. Zu deiner Sicherheit sind Gefässe mit Deckel oder sonstigem Verschluss zu bevorzugen, und sonst brauchst du halt einmal mehr einen Wischlappen. Oder eine Dusche. Oder eine Tafel Schokolade für die Seele. Oder noch besser, feinen, frischen, gesunden yamo-Babybrei aus unserem Onlineshop.

 

Gut Durst und feuchte Babywindeln wünscht dir

deine Zoe von yamo

 

Kurz & Bündig

  • ca. 200ml Flüssigkeit pro Tag
  • Wasser abkochen bei Kindern unter 7 Monaten
  • Tee nicht süssen
  • gezuckerte Fruchtsäfte eher meiden
  • Schoppenflasche nach dem 6 Monat gegen Becher austauschen
No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

#FreshFoodForBabies

FOLGE UNS AUF