Drei Gründe warum du deine Babynahrung selber herstellen solltest

11 min zu lesen

Wie macht man selber Babybrei?

Bild 2 babynahrung selber machen

Du bist bereit oder denkst darüber nach selber Babynahrung zu machen? Dann bist du bei uns genau richtig. Babybrei selber machen ist nämlich einfacher, als es klingt und je nach Rezept auch wirklich schnell gemacht.

Hier findest du eine umfassende Anleitung zu allem, was man über die Herstellung eigener hausgemachter Babynahrung wissen sollte.

Keine Sorge es ist bestimmt einfacher, als du es dir vorgestellt hast – Schließlich soll das Ganze auch Spaß machen!

Selbstgemachte Babynahrung zuzubereiten ist einfacher, als man denkt. Und der frische selbstgemachte Brei schmeckt oftmals nicht nur deinem Baby, sondern vielleicht sogar auch dir selbst. Außerdem gibt es kaum ein besseres Gefühl, als dem kleinen Schatz beim genüsslichen Verschlingen des selbst hergestellten Essens zuzusehen.

Du wirst hier eine ganze Menge hilfreicher Informationen darüber finden, warum du deine Babynahrung, wenn möglich, selber herstellen solltest. Außerdem haben wir auch direkt ein paar einfache und gesunde Babybrei Rezepte für dich gesammelt. Damit du direkt mit der hauseigenen Babybrei-Produktion starten kannst.

Also einfach Kopf frei machen, und eins nach dem anderen. 

Am Ende dieses Artikels weißt du ganz bestimmt alles, was du rund ums Thema “Babynahrung selber machen” wissen solltest und du wirst feststellen, dass das ganze wirklich nicht schwer und viel weniger aufwendig als erwartet ist.

 

Drei Gründe warum du deine Babynahrung selber herstellen solltest

Es gibt natürlich viele Gründe, die dafür sprechen das Essen für dein Baby frisch zuhause zuzubereiten. Hier haben wir ein paar der Wichtigsten für dich gesammelt und auf den Punkt gebracht.

 

1. Geschmack

Nichts schmeckt besser als eine gesunde, hausgemachte Mahlzeit, und das gilt auch für Babybrei.

Essen aus frischen Zutaten schmeckt immer besser!

Die meisten handelsüblichen Babybreie werden jedoch auf extrem hohe Temperaturen erhitzt, sodass sie bis zu drei Jahre lang haltbar sind. Dies bedeutet, dass die Nahrung, die du deinem Baby gibst, höchstwahrscheinlich sogar schon älter ist als dein Baby.

Auch wenn es natürlich bequem ist etwas Fertiges im Laden zu kaufen, tötet der industrielle Prozess, den viele Babybreihersteller benutzen die meisten Aromen und Nährstoffe der darin enthaltenen Produkte ab und hinterlässt einen Brei, der langweilig und unnatürlich schmeckt.

Wenn du also fertigen Babybrei kaufst, achte darauf, dass der Hersteller schonende Methoden benutzt. Bei yamo wenden wir zum Beispiel ein sehr schonendes Verfahren an. Dies bedeutet zwar, dass die Nahrung nicht so lange haltbar ist und gekühlt aufbewahrt werden muss, jedoch garantiert es ein schmackhafteres und gesünderes Produkt, was du deinem Baby ohne Bedenken und schlechtes Gewissen servieren kannst.

 

2. Nährwert und Qualität

Mittlerweile weiß wohl beinahe jeder, dass selbstgemachte Babynahrung schlicht und ergreifend die gesündeste Alternative für Babys ist. Wobei aber der größte Vorteil beim selbstgemachten Essen immer noch ist, dass du es ganz individuell auf die Bedürfnisse deines Kindes zuschneiden und anpassen kannst.

Du hast das Gefühl, dass dein Baby mehr Eisen benötigt, dann füge dem Brei doch einfach etwas Rindfleisch oder ein paar Bohnen hinzu. Bei Verstopfungen kannst du darauf achten, dass du Nahrungsmittel gibst, die dem entgegenwirken. Wie z. B. Birnen und Pflaumen etc.

Babynahrung, die zum Wohl deines Babys beiträgt, ist wirklich etwas Schönes.

Noch ein Vorteil bei selbstgemachter Babynahrung ist, dass du die Qualität der Zutaten selber im Blick hast und bestimmen kannst. Außerdem musst du dir keine Sorgen um versteckte, unnötige und ungesunde Inhaltsstoffe machen.

Du kannst dir also sicher sein, dass du zu jederzeit  weißt, was da genau auf dem Teller und im Bauch deines Babys landet.

 

3. Kosten

Was? – wirst du dich jetzt vielleicht verwundert fragen. Kann es wirklich sein, dass es für mich günstiger ist, Babybrei zuhause zu kochen? Die Antwort ist kurz gesagt – Ja!

Selbst wenn du die etwas teureren Biozutaten kaufst, wirst du beim selbstgemachten Brei im Vergleich zum Kauf von Fertigprodukten bis zu 50 % an Kosten einsparen.

Beim Kauf von regionalen und saisonalen Produkten kann man manchmal sogar noch mehr sparen. Klar ist das für die meisten Eltern nicht der Hauptgrund den Babybrei selber herzustellen, aber ein netter Nebeneffekt ist es doch auf jeden Fall. Ich meine, wer spart nicht gerne ein paar Euro?

 

Was brauche ich um Babybrei herzustellen?

Gute Nachricht zuerst – Wahrscheinlich hast du in deiner Küche schon alles, was du zur Herstellung deiner selbstgemachten Babynahrung benötigst und schlimmstenfalls musst du dir vielleicht noch ein oder zwei Gerätschaften besorgen.

 

Küchengeräte und Werkzeuge

  • Kleiner Topf
  • Messer
  • Schäler
  • Teigschaber
  • Stabmixer oder Standmixer 

 

Keine Sorge, für Babybrei brauchst du nicht einen dieser schicken Hochgeschwindigkeitsmixer, für dessen Preis man sich ja schon fast ein Auto kaufen könnte. Wenn du jedoch schon so ein schickes Teil zuhause hast, kannst du dies natürlich auch zur Zubereitung vom Brei verwenden.

  • Tiefkühlbehälter 

 

Diese sind immer gut zur Hand zu haben, falls du mal auf Vorrat kochen möchtest oder einfach mal zu viel gekocht hast und es nicht wegtun willst.

  • Dampfkochtopf oder Dämpfeinsatz

 

Dämpfen ist die schonendste Art Gemüse zu kochen. Hierbei gehen am wenigsten Geschmack und Vitamine verloren.

 

Babybrei Rezepte

Zum Schluss hier noch ein paar Basic Babybrei Rezepte, die einfach und schnell gemacht sind

 

Milch Getreide Brei

Zutaten:

25 g Getreideflocken

200 ml Milch

1 EL Beikostöl / Rapsöl

Optional : 2 EL Apfelbrei oder anderes Obst

Zubereitung: Zuerst die Milch in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Dann die Getreideflocken einrühren und das Ganze ein paar Minuten köcheln lassen. Anschließend vom Herd nehmen und Öl sowie Apfelmus einrühren. Erst servieren, wenn es genügend abgekühlt ist. Alternativ zum Apfelmus kann man auch einfach noch 2 EL Milch, Apfelsaft oder anderes Obstpüree benutzen.

 

Gemüse Kartoffel Fleisch Brei

Zutaten:

1 große Karotte

1 Stück Stangensellerie

1 Kartoffel

20 g Fleisch

1 EL Beikostöl / Rapsöl

2 EL Saft

Zubereitung: Kartoffel und Karotte schälen und in kleine Würfel schneiden. Sellerie Stangen und das Fleisch ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Dann die Kartoffel und das Gemüse mit dem Fleisch zusammen etwa 20 min dünsten, bis alles schön weich ist. Apfelsaft und Öl zu dem Gemüse und dem Fleisch geben und alles zusammen pürieren.

 

Du suchst noch nach mehr Babybrei Rezepten oder Baby Led Weaning Rezepten? Dann guck gerne in unserem yamo Blog vorbei. Dort findest du weitere Informationen und Wissenswerten rund ums Thema “Kochen für Babys und Kinder”, Tipps für die Beikost, Rezepte und noch vieles mehr.

1 Step 1

NEWSLETTER FÜR SUPERHELDEN
Nämlich für Mamas & Papas. Jetzt anmelden und profitieren!

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder
ZAHLUNGSMÖGLICHKEITEN