Zahn um Zahn

7 min zu lesen

Wenn dein Kind langsam in die Breiphase kommt, geht dies meist mit einer weiteren Veränderung einher. Bei manchen früher, bei anderen später, treten langsam die ersten Zähne hervor. Doch so einfach sich das anhört, ist es oft leider nicht. Dein Kind spürt den Druck der durchdringenden Zähne bereits lange bevor das erste Zähnchen sichtbar wird. Und du merkst es spätestens, wenn dein Schatz auf deinem Finger herum kaut und es plötzlich weh tut. Aber bereits vorher bemerkst du vielleicht, dass sich dein Baby alles in den Mund steckt und gegen den Kiefer drückt, viel mehr Speichel fliesst oder dein Kind leicht fiebrig ist.

baby with teether in mouth under bathing towel at nursery

1..2.. oder 3?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten deinem Kind ein wenig Linderung zu verschaffen. Welche Methode am Besten bei deinem Schatz funktioniert, wirst du selbst merken. Denn du kennst dein Kind und seine Bedürfnisse am besten. Eine allseits beliebte Methode sind Beissringe, welche zum Beispiel im Kühlschrank gelagert werden können. Sie sollten jedoch nicht zu kalt sein.

Bernsteinketten wird zum Beispiel ebenfalls eine schmerzlindernde Wirkung nachgesagt. Eher vorsichtig solltest du im Umgang mit Zahnungsgels sein. Informiere dich gut welches Produkt für dein Baby geeignet ist und lasse dich im Zweifelsfall lieber beraten.

Pflege ist die halbe Miete

Ist die Stunde der Wahrheit gekommen und das erste Zähnchen ist durchgebrochen, so muss dieses ab sofort auch gepflegt werden. Am Anfang genügt einmal am Tag, am Besten vor dem Schlafengehen. Dein Kind muss sich aber erst einmal daran gewöhnen. Gib ihm zuerst die Zahnbürste in die Hand damit es sich langsam mit diesem neuen Gegenstand anfreunden kann und nicht überrumpelt wird. Bürste anschliessend das Zähnchen mit der weichen Babyzahnbürste und Kinderzahnpasta bis über das Zahnfleisch. Lass deinem Kind Zeit, um sich an das neue Ritual zu gewöhnen und gestalte es möglichst angenehm. Vielleicht ist ja ein lustiges Zahnputz-Lied genau das Richtige um etwas Spass in die Angelegenheit zu bringen?

Little baby girl holding toothbrush and brushing first teeth. Toddler learning to clean milk tooth. Prevention, hygiene and healthcare concept. Happy child in bathroom.

Erzfeind Karies

Nur weil erst wenige Zähne vorhanden sind, heisst das nicht, dass Karies nicht vorkommen kann. Selbst bei Babies kann dieser lästige Zustand auftauchen. Mit ein paar Kniffen lässt es sich jedoch vorbeugen. Achte darauf den Schnuller deines Schatzes nicht in den Mund zu nehmen, denn du könntest selbst Karies Erreger übertragen. Verzichte bei deinem Baby auf gezuckerte Speisen und Getränke und gib auf keinen Fall Süssgetränke ins Fläschchen, da dort das Risiko für Bakterien noch höher ist.

Übrigens: die frischen Bio-Babybreie von yamo enthalten keine Salz- oder Zuckerzusätze und schmecken so lecker wie selbstgemacht. Entdecke abwechslungsreiche Sorten hier im Online-Shop.

productpic_all