Die Wirkung von Kamillentee für Babys

13 min zu lesen

Kamillentee ist vor allem bei Eltern in aller Munde. Kamillentee wird oft als Alleskönner bezeichnet. Wie kann dein Baby von Kamillentee profitieren? Wie bereitest du den Tee am besten zu? Auf was muss man bei der Gabe von Tees im Allgemeinen beachten?

Die Wirkung von Kamillentee für Babys

Kamillentee wird von vielen als Heilmittel bezeichnet. Er kann dabei unterstützen Bauchschmerzen zu lindern, kann aber auch bei grippalen Infekten oder bei der Heilung von Wunden helfen. Kamillentee wirkt beruhigend und krampflösend. Durch die beruhigende Wirkung können sich Kinder nach der Gabe von Kamillentee besser entspannen.

Kamillentee wird oft zusammen mit Fencheltee genannt. Auch Fenchel ist ein wahrer Alleskönner und spielt deshalb vor allem in der Linderung von Beschwerden bei Babys eine große Rolle.

 

Wirkung von Kamillentee

Bild 2 kamillentee für babys

Kamille ist die bekannteste Heilpflanze in Europa. Schon unsere Großmütter haben Kamille für eine Vielzahl von Beschwerden eingesetzt. Kamille wird heutzutage nur noch selten in der Natur gefunden. Kamille kannst du vor allem an dem für sie typischen Duft erkennen.

In Kamillentee ist ätherisches Öl enthalten. Dies ist der wichtigste Bestandteil im Tee. Dieser ist bekannt für seine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung.

Kamillentee wird aus der Kamillenblüte hergestellt. Die Blüte kann dabei für äußerliche, aber auch für innerliche Beschwerden eingesetzt werden. Bei Bauchschmerzen wirkt der Tee krampflösend und fördert deshalb das Wohlbefinden. Auch bei Infekten im Magen Darm Bereich kann die Kamille Abhilfe schaffen. Kamillentee ist bei Babys vor allem dann einzusetzen, wenn dein Kind an Bauchkrämpfen leidet. Der Tee unterstützt dein Kind bei Verdauungsproblemen.

Kamillentee wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und beruhigend und eignet sich deshalb hervorragend als Getränk für Babys. In Kamillentee ist kein Koffein enthalten. Verabreiche deinem Kind nur koffeinfreie Getränke!

Leidet dein Kind an Magenkrämpfen, Koliken oder Blähungen kann Kamille wahre Medizin sein. Sie hilft gegen Beschwerden wie Fieber und Husten, aber wirkt auch bei Halsentzündungen.

 

Anwendung von Kamillenblüten

Bei der Anwendung von Kamillentee musst du unbedingt darauf achten, dass es sich um echte Kamille handelt und nicht um verwandte Arten wie die Hundskamille oder römische Kamille. Nur die echte Kamille hat eine positive Wirkung auf die Gesundheit.

Getrocknete Kamillenblüten kannst du am besten in der Apotheke kaufen. Der Apotheker kann dir zudem Auskunft über die richtige Dosierung für dein Baby geben. Ab wann dein Baby Kamillentee zu sich nehmen darf, klärst du am besten mit deinem Kinderarzt oder deiner Hebamme.

Vermeide die Anwendung von Teebeuteln aus dem Supermarkt. Die beste Wirkung des Kamillentees für dein Baby erzielst du mit der reinen Kamillenblüte. Teebeutel aus dem Supermarkt enthalten neben der Blüte meist auch Stängel oder Blätter. Der Tee ist deshalb weniger konzentriert und hat deshalb eine weniger positive Auswirkung auf die Gesundheit.

Kamille hat bei kurzer Anwendung keine Nebenwirkungen und kann deshalb auch bei Kindern bedenkenlos angewandt werden. Du solltest deinem Baby den Tee jedoch nicht über mehrere Monate regelmäßig verabreichen. Dein Kind kann ansonsten zu Unruhe und Schwindel neigen. Frage für die richtige Dosierung unbedingt auch deinen Kinderarzt oder deine Hebamme.

Stillst, du kannst du selbst Kamillentee trinken. Durch die Muttermilch gibst du die Wirkstoffe des Tees an dein Baby weiter.

 

Badezusatz

Alternativ zum Tee kannst du Kamillentee hervorragend als Badezusatz für das Bad deines Babys verwenden. Vor allem, wenn dein Kind an Bauchschmerzen oder Blähungen leidet kann die Wärme des Bades in Verbindung mit der wohltuenden Wirkung der Kamille zur Entspannung verhelfen. Die aufsteigenden Dämpfe dringen zudem in den Kreislauf deines Babys ein und unterstützten den Heilungsprozess. Die Wassertemperatur sollte 37 Grad nicht übersteigen.

 

Dampfinhalation

Leidet, dein Kind an einer Erkältung eignet sich Kamille sehr gut zum Inhalieren. Die entzündungshemmende Wirkung der Kamille unterstützt die Abschwellung der Atemwege und erleichtert deinem Kind das Atmen. Für die Inhalation bereitest du am besten eine Schüssel mit kochendem Wasser zu. Dem Wasser kannst du dann etwa drei bis vier Tropfen ätherischen Kamillenöls hinzufügen. Alternativ kannst du einen Esslöffel Kamillenblüten verwenden.

 

Wirkung von Fencheltee

Fenchel wurde schon früher in der chinesischen Heilkunde wegen seiner positiven Wirkung sehr geschätzt. Fenchel wächst als Knolle. Dabei werden aus den Samen Tee hergestellt. Aber auch die Wurzel kann zur Heilung eingesetzt werden. Diese eignet sich vor allem bei Husten. Wie auch bei Kamille ist der Geruch von Fenchel weit verbreitet. Die meisten Menschen empfinden dabei den Geruch als sehr angenehm und beruhigend.

Fenchel wirkt Milch fördernd. Er wird deshalb von vielen Hebammen als Still Tee empfohlen. Daneben ist Fencheltee vor allem für seine beruhigende Wirkung bekannt. Er kann deinem Baby bei Bauchschmerzen und Blähungen helfen. Fencheltee enthält ätherische Öle welche die Verdauung positive beeinflussen. Fenchel wirkt krampflösend und lindert deshalb auch Beschwerden wie Bauchkrämpfe. Durch die entspannende Wirkung kann Fenchel deinem Baby dabei helfen zur Ruhe zu finden und besser einzuschlafen.

Die Wirkung des Fencheltees ist vor allem auf seine Bitterstoffe zurückzuführen. Diese wirken Appetit-fördernd und helfen deshalb Bauchbeschwerden zu bekämpfen. Fenchel regt die Verdauung an. Spreche die Dosierung von Fencheltee aber unbedingt vorher mit deiner Hebamme ab. Verabreichst du deinem Kind zu viel Fenchel, kann er die umgekehrte Wirkung haben und Blähungen verursachen.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen deinem Baby auch schon im ersten Lebensmonat Fencheltee anbieten. Ab wann du deinem Kind Tee anbietest, entscheidest du selbst. Berate dich hierbei mit deiner Hebamme und deinem Kinderarzt. Verabreiche deinem Kind jedoch nicht mehr als 50 ml pro Tag. Verdünne den Tee bevor du ihm deinem Kind anbietest. Achte außerdem darauf, dass der Tee nicht zu heiß ist. Achte beim Kauf von Fencheltee unbedingt auf Bioqualität. Nur so kannst du garantieren, dass der Tee keine Pestizide enthalten. Pestizide sind stark gesundheitsschädlich.

Fenchel enthält neben der bereits genannten positiven Eigenschaften auch einige wichtige Mineralien und Vitamine wie Vitamin C, Eisen und Vitamin B. Deshalb ist Fenchel ein wahres Wundermittel für die Gesundheit. Ist dein Kind schon etwas älter, bietet sich Fencheltee auch als alltägliches Getränk an. Du versorgst damit dein Kind mit wichtigen Nährstoffen und bietest ihm eine Alternative zu Wasser an.

 

Anwendung von Fenchel

Fencheltee wirkt durch die enthaltenen ätherischen Öle besonders gut bei Bauchkrämpfen und Blähungen. Durch die entspannende Wirkung kannst du Fencheltee bei Problemen im Verdauungstrakt deines Kindes anwenden. Auch bei Atemwegserkrankungen eignet sich Fencheltee hervorragend. Fencheltee wirkt schleimlösend und fördert daher die Heilung bei einer Erkältung. Fenchel wird sogar bei Asthma Erkrankungen eingesetzt.

Stillst du, kannst du Fencheltee trinken und so die positive Wirkung an dein Kind weitergeben. Zudem wirkt Fenchel antibakteriell und Milch fördernd. Deshalb eignet sich Fenchel hervorragend für stillende Mütter. Er kann vor allem zum Beginn der Stillzeit die Milchproduktion anregen.

Fencheltee lässt sich leicht zubereiten. Am besten greifst du dabei jedoch nicht auf herkömmliche Teebeutel aus dem Supermarkt zurück, sondern benutzt Fenchelsamen. Diese kannst du sowohl in der Apotheke als auch im Supermarkt kaufen. Achte dabei allerdings unbedingt auf Bioqualität. Um den Tee zu intensivieren kannst du die Samen vor dem Aufbrühen mit dem Mörser zerstoßen. Dadurch können die ätherischen Öle besser aus den Samen austreten und ihre Wirkung abgegeben.

Fencheltee ist ein Heilmittel für dein Baby. Behandle es deshalb auch so. Als stillende Mutter solltest du nicht mehr als 3 Tassen Fencheltee pro Tag zu dir nehmen. Bei Kleinkindern liegt die Dosis bei 50 ml pro Tag.

Nimmt dein Kind bereits feste Nahrung zu sich, kannst du deinem Kind Fenchel auch als Gemüse anbieten. Auch als Gemüse verfügt Fenchel über die bekannte heilende Wirkung.

Erfahre mehr zum Thema Tee für Babys im folgenden Artikel: Die besten Tees für Babys

1 Step 1

NEWSLETTER FÜR SUPERHELDEN
Nämlich für Mamas & Papas. Jetzt anmelden und profitieren!

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder
ZAHLUNGSMÖGLICHKEITEN