Die ersten Lauflernschuhe fürs Baby – das musst du beachten

16 min zu lesen

Kaum hat dein Baby mit dem Krabbeln begonnen, macht es schon die ersten Lauflernversuche. Das sieht anfangs noch ziemlich wackelig aus und schnell kommt der Gedanke an die ersten Lauflernschuhe. Ab wann muss ich Schuhe für mein Baby kaufen? Was muss ich bei Lauflernschuhen beachten? Wir verraten es dir!

 

Die Entwicklung von Babyfüßen

Vielleicht hast du es ja schon selbst gemerkt, aber der kleine Fuß deines Babys wächst ziemlich schnell. Während er vor ein paar Monaten der Länge deines kleinen Fingers entsprach, und sich gut in deiner Handmulde verstecken konnte, ist er jetzt schon ein ganzes Stück größer und kann sich nicht mehr so leicht in deiner Hand verkriechen.

Das Wachstum fängt nicht erst mit dem Erblicken der Welt statt. Das Wachstum des Fußes beginnt in der embryonalen Entwicklung – von dem ersten Beinansatz, über eine Vorwölbung bis hin zu den ersten Zehen, die sich vom Fußgelenk abspreizen. Vielleicht erinnerst du dich ja auch, dass du bei den ersten Ultraschallbildern gerade so Kopf und Körper erkanntest und mit den Wochen dann irgendwann auch mal einen kleinen umherspringenden Fuß sahst.

 

Der Kinderfuß in den ersten 1,5 Jahren

Kinderfüße befinden sich viele Jahre in der Entwicklung, doch gerade am Anfang in der Bedeutendsten. In den ersten 1,5 Jahren kann der Fuß nämlich bis zu 15 mm in einem halben Jahr wachsen.

Zunächst besteht der Babyfuß nur aus Knorpel und erst mit zunehmendem Alter bildet sich das Skelett aus, was den Fuß stabilisiert und ihm eine schöne Form verleiht. Mit jeder Bewegung, jedem Schritt wird die Muskulatur im Fuß- und Beinbereich sowie im Oberkörper, der für die Haltung verantwortlich ist, bestärkt und kräftiger. Doch das braucht seine Zeit, auch wenn das anfängliche Wachstum zügig vonstattengeht.

 

 

 

Der richtige Zeitpunkt für die ersten Schuhe fürs Baby

Sobald das Baby die ersten Schritte macht, meist zwischen dem 10. und 15. Monat, finden sich viele Eltern meist kurze Zeit später in einem Kinderschuhgeschäft wieder. In guten Schuhgeschäften werden sie dann wieder nach Hause geschickt – ohne Schuhe.

Denn ja, auch wenn man als Eltern oft genug gesagt bekommt, dass es kaum einen festen Zeitpunkt für irgendetwas gibt, was das Babydasein anbelangt, so gibt es einen Zeitpunkt, der für alle stimmt: Der Zeitpunkt, die ersten Schuhe zu kaufen.

Auch wenn du schon ganz neugierig bist, wie dein kleiner Schatz wohl in seinen ersten Schühchen aussehen wird, die Großeltern die ersten Schuhe vielleicht sponsern wollen, solltest du lieber noch ein bisschen warten, denn bei den ersten Gehversuchen sollte dein Kind generell noch keine Schuhe tragen, am besten auch keine Socken, weil die zum Ausrutschen führen können. Gerade am Anfang, wenn die Schritte noch sehr frisch und wackelig sind, solltest du dein Baby am besten barfuß laufen lassen.

 

Erst nach 6 bis 8 Wochen, nachdem dein Baby die ersten Schritte gemacht hat und selbstständig, sicher und ohne Hilfe laufen kann, empfehlen Experten, die ersten Schuhe zu kaufen.

 

 

 

Was bei den ersten Lauflernschuhen beachtet werden muss

Bestimmt hast du schon mal ein bisschen durchs Internet gestöbert und bist schnell auf viele tolle Schuhe von den ganz großen Marken wie Nike oder Adidas gestoßen. Die Schuhe sehen meist super süß aus, noch süßer, wenn der Papa oder die Mama dieselben haben, doch sind solche Schuhe als erstes Paar nicht zu empfehlen.

Hingegen gibt es fünf wichtige Merkmale, die beim Kauf der ersten Schuhe für dein Baby beachtet werden sollten:

 

1. Die ersten Schuhe dürfen nicht zu klein und nicht zu groß sein

Schuhe müssen nicht nur die richtige Größe haben, damit sie bequem sind und man gut in ihnen laufen kann. Vielmehr können zu enge Schuhe die noch nicht vollständig ausgebildeten Knochen der Kinderfüße in ihrem Wachstum negativ beeinflussen und sie ebenfalls verletzen. Zu große Schuhe hingegen bieten den kleinen Füßen weder Stabilität noch Tragekomfort.

Um festzustellen, welche Schuhgröße benötigt wird, kann die Schuhsohle an die Fußsohle deines Babys gehalten werden. Der Schuh sollte mit der Ferse abschließen und der Fuß gestreckt sein. Zwischen Zehen und Schuhspitze sollten dann noch 12 mm bis 17 mm Platz gelassen werden.

Wenn man das beachtet, hat der Schuh die richtige Größe. Sollte man sich unsicher sein, kann man sich auch in einem Fachgeschäft beraten lassen.

 

2. Die ersten Schuhe müssen weich und flexibel sein

Da sich der kleine Babyfuß noch mitten im Wachstum befindet, die Knochen sowie Haut noch zart und empfindlich sind, empfehlen sich besonders weiche und flexible Lauflernschuhe.

Der Schuh sollte sich in der Hand in alle Richtungen biegen lassen und nicht zu steif sein. Am besten eignet sich an dieser Stelle in Schuh aus Leder, da Leder ein sehr weiches und feines Material ist und sich dem Fuß anpasst. Ein guter erster Schuh lässt sich zudem in der Hand komplett einmal einrollen.

 

3. Der erste Schuh muss die richtige Form haben

Vielleicht hast du auch schon beobachtet, dass der Fuß deines Babys ziemlich breit ist und selbst die Sohle der Socken oft viel zu schmal ist.

Aus diesem Grund sollte der erste Schuh eine breite Form haben, am besten sogar mit Klettverschluss oder einer Schnalle, damit sie in ihrer Breite dem Fuß deines Babys angepasst werden können.

Zudem empfehlen Experten Schuhe, die geschlossen sind und bis zum Knöchel reichen. Diese geben Halt und Stabilität und verhindern, dass dein Baby aus den Schuhen rutscht.

 

4. Der erste Schuh muss atmungsaktiv sein

Möglicherweise ist dir schon aufgefallen, dass dein Baby viel mehr und schneller schwitzt als du. Und ja, auch seine Füße schwitzen viel mehr als die der Erwachsenen.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, auf besonders atmungsaktive Schuhe zurückzugreifen – beispielsweise Schuhe aus Naturmaterialien wie Leder, Baumwolle und Walk.

Wenn die Schuhe aber doch einmal verschwitzt sind, sollten sie vor dem nächsten Anziehen erst einmal getrocknet werden, damit keine Blasen beim Baby entstehen. Schuhe sollten niemals direkt in der Sonne oder auf der Heizung getrocknet werden, da sich sonst ihre Form verändern kann.

 

5. Der erste Schuh muss eine herausnehmbare Innensohle haben

Was schnell vergessen wird, ist, dass der erste Schuh nach Möglichkeit eine herausnehmbare Sohle haben sollte. Durch die kleinen schwitzigen Füße können sich ganz leicht Keime auf der Sohle bilden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man die Sohle ganz einfach herausnehmen und waschen kann. Zudem sollte die Sohle am besten aus Leder bestehen. Leder gilt als besonders hautfreundlich.

 

Die besten Lauflernschuhe und Marken

Wenn du nach Lauflernschuhen für dein Baby suchst, musst du wahrscheinlich nicht lange suchen, denn der Markt ist voll mit verschiedenen Marken aus aller Welt und Lauflernschuhen. Viele erfüllen jedoch nicht die fünf Kriterien, die beim ersten Schuhkauf beachtet werden sollte. Aus diesem Grund ist eine gute Recherche wichtig oder noch besser, man lässt sich im Fachgeschäft beraten und holt sich eine zweite Meinung ein.

Folgende Marken können wir euch empfehlen: Naturino, froddo und Ecco

 

Ein neuer Trend und eine gute Alternative: Barfußschuhe

Vielleicht bist du bei deiner Recherche auch schon auf Barfußschuhe gestoßen, denn diese sind momentan voll im Trend. Barfußschuhe lassen dem Fuß so viel Freiraum wie möglich und schützen ihn lediglich vor Wind und Wetter. Die Sohle ist sehr leicht und flexibel und nur wenige Millimeter dick. So können die Füße deines Babys direkt den Boden spüren und Unebenheiten ausgleichen.

Barfußschuhe genießen auch einige Vorteile wie die Verbesserung der Haltung und den Rücken, Anregung der Durchblutung, Stärkung und Freiraum Gefühl der Füße sowie Stärkung des Gleichgewichts.

Aus diesen Gründen greifen immer mehr Eltern zu Barfußschuhen als erstes Schuhwerk für ihre Schützlinge.

 

Barfuß laufen, solange es geht

Auch wenn es sehr niedlich aussieht, wenn das Baby die ersten Schuhe trägt, solltest du versuchen, dein Baby so lang und so oft wie möglich barfuß laufen zu lassen. Barfußlaufen ist gesund, unterstützt die Haltung, fördert die Durchblutung und trägt zur gesunden Entwicklung des Fußgelenkes bei. Und dein Baby wird es dir sicherlich danken, mit seinen kleinen nackten Füßen die Welt erkunden zu dürfen.

 

Fazit: Die Art des Schuhs ist entscheidend

Wenn es um den Kauf der ersten Schuhe geht, geht es nicht darum, einen möglichst schönen Schuh einer bekannten Marke zu haben oder im Partnerlook mit den Eltern aufzutreten. Es geht vielmehr um die Art und Beschaffung des Schuhs, der den feinen Fuß deines Babys unterstützen und nicht negativ in seinem Wachstum beeinflussen soll. Letztendlich muss sich der Schuh deinem Baby anpassen und nicht dein Baby dem Schuh.

 

Anmeldung zum yamo Baby-Newsletter

Mit der Anmeldung des monatlichen Newsletters erhältst du Zugang zu spannenden Blogposts über die Entwicklungsschritte deines Kindes. Mit dem Ausfüllen des Formulars ist der Newsletter auf das Alter deines Kindes abgestimmt und begleitet dich und dein Kind monatlich.

1

Jetzt registrieren und monatlich spannende Infos zur Entwicklung deines Kindes erfahren! 

Gib das Alter deines Kindes in Monaten an:
Ist dein Kind noch nicht geboren, gib das zukünftige Geburtsdatum an:
Ich möchte E-Mails von yamo erhalten
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder
1 Step 1

NEWSLETTER FÜR SUPERHELDEN
Nämlich für Mamas & Papas. Jetzt anmelden und profitieren!

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder
ZAHLUNGSMÖGLICHKEITEN