Erstausstattung für dein Baby – alles was DU brauchst

33 min zu lesen

Dein Neugeborenes braucht am Anfang vor allem deine Zuneigung und Liebe. Dennoch musst du dich auf die Ankunft deines Nachwuchses gründlich vorbereiten. Vor allem, wenn es dein erstes Kind ist, gibt es in Sachen Erstausstattung viel zu beachten. Was musst du kaufen? Wie fühlt sich dein Baby am wohlsten? Was ist zu beachten? Folgender Artikel, gibt dir einen guten Überblick über die Dinge, die du für deinen Nachwuchs anschaffen solltest.

 

Kleidung für dein Baby

Bild 1 babys erstausstattung

Bei der Kleidung deines Kindes solltest du vor allem auf Funktionalität und Qualität achten. Je nachdem wann dein Baby auf die Welt kommt, brauchst du unterschiedliche Kleidungsstücke. Dein Kind braucht am Anfang außer deiner Liebe, Zuneigung und einem geborgenen Umfeld nicht viel.

In der Schwangerschaft ist die Vorfreude auf den Nachwuchs groß. Nicht nur die werdenden Eltern freuen sich auf das neue Familienmitglied, sondern auch die Großeltern, Verwandte und Freunde. Die Versuchung in einen Shoppingrausch zu verfallen ist vor allem bei der großen Auswahl an süßer Babykleidung groß.

Auch wenn es verlockend ist: 70 % der Babykleidung der Erstausstattung der Kleidung bleiben meist ungenutzt im Schrank. Dein Kind wächst vor allem am Anfang rasant. Du solltest deshalb besser mehr Teile in unterschiedlichen Größen kaufen.

Am besten eignet sich Babykleidung, wenn sie funktional und einfach anzuziehen ist. Achte darauf, dass du die Kleidung einfach anziehen kannst. Vor allem Kleidung, die nicht über den Kopf angezogen werden muss, eignet sich. Viele Kinder mögen das nicht und wehren sich dagegen. Mache es dir einfach und achte auf praktische Kleidung. Babykleidung sollte dein Kind warm halten und es nicht einschränken.

Kleidung mit Knöpfen im Schritt ist ratsam, weil du so dein Kind zum Wickeln nicht vollständig ausziehen musst. Am Anfang wirst du dein Kind pro Tag zwischen 10 und 12 mal wickeln. Knöpfe im Schritt erleichtern dir dies enorm.

Plane vor der Geburt deines Kindes ausreichend Zeit ein um alle Kleidungsstücke mindestens dreimal zu waschen. Nur so werden alle Schadstoffe aus der Kleidung gewaschen. Verwende dabei keinen Weichspüler. Dein Baby würde so mehr zusätzliche Schadstoffe aufnehmen. Neugeborene sind diesbezüglich sehr anfällig, da Schadstoffe über die Haut in den Körper eindringen können.

Je nachdem zu welcher Jahreszeit dein Baby geboren wird sollten folgende Dinge unbedingt auf deiner Einkaufsliste stehen:

  1. 5 Strampler in Größe 56 bis 62
  2. 5 Oberteile mit kurzem Arm. Erwartest du ein Winterbaby, sollten die Oberteile lange Arme haben.
  3. 6 Bodys in Größe 56 bis 62
  4. 5 bis 6 Strickjacken. Je nach Jahreszeit sollten die Strickjacken dünner oder dicker sein.
  5. 6 Paar Baby Söckchen
  6. 4 Schlafanzüge
  7. 2 Strumpfhosen
  8. Kommt dein Baby im Sommer zur Welt, benötigt es eine dünne Jacke. Im Winter dagegen braucht es unbedingt eine dicke Winterjacke oder gar einen Winteranzug.
  9. 1 dünnes und 1 dickes Mützchen
  10. Für ein Sommerbaby empfiehlt sich zum Schutz vor UV-Strahlung ein Sommerhut.
  11. 1 Schlafsack für die Nacht.
  12. Im Winter solltest du zusätzlich einen Schal und ein Halstuch kaufen.
  13. Winterbabys benötigen unbedingt ein Paar Handschuhe.

 

Wichtige Wickelzubehör

Bild 3 babys erstausstattung

Mehrfaches Wickeln gehört zum Babyalltag dazu. Doch wie sollte ein guter Wickelplatz aussehen? Welche Windeln benötigt dein Baby am Anfang und welche Größe ist die passende?

Um dich nach der Geburt deines Babys einfacher in den Wickelalltag einfinden zu können, musst du gut vorbereitet sein. Richte den Wickelplatz in deinem zu Hause unbedingt schon vor der Geburt ein. Dazu gehören ein Wickeltisch oder eine Wickelkommode. Um die für dich passende Kommode zu finden, kannst du dich im Babybedarf beraten lassen.

Der Wickelplatz deines Babys muss vor Zugluft und Lärm geschützt sein. Achte deshalb darauf wo du diesen einrichtest. Der Wickeltisch sollte aber nicht nur für dein Baby bequem und gemütlich sein, sondern auch für dich. Funktionalität hat hierbei oberste Priorität. Achte vor allem bei der Höhe des Wickelplatzes darauf, dass dieser für dich Rückendschonen ist. Du wirst viel Zeit am Wickeltisch verbringen.

Zum Wickeltisch gehören Wickelzubehör. Achte beim Kauf des Tisches darauf, dass er genug Ablagefläche für alle nötigen Utensilien bietet. Beim Einrichten des Wickelplatzes solltest du zudem darauf achten, Platz für einen Windeleimer zu haben.

Zum Wickeltisch gehört eine gepolsterte Wickelauflage. Dein Baby soll beim Wickeln bequem liegen. Vor allem im Winter empfiehlt sich zudem das Anbringen eines Heizstrahlers über dem Wickelplatz. Dein Kind sollte beim Wickeln nicht frieren. Um dein Kind während dem Wickeln zu beschäftigen, kannst du eine Spieluhr oder ein Mobile anbringen.

 

Wickelutensilien

Richte dir den Wickelplatz so ein, dass du beim Wickeln alles griffbereit hast. Am besten sortierst du in die Schubladen der Wickelkommode immer eine ausreichende Anzahl an Windeln. So musst du beim Wickeln nicht lange danach suchen und hast alles in nächster Nähe.

Es empfiehlt sich immer warmes Wasser und Feuchttücher griffbereit zu haben. Wundsalbe und Babypuder gehören ebenfalls zur Grundausstattung des Wickelplatzes.

 

Die richtigen Windeln

Die Auswahl der Windeln ist groß. Achte bei der Auswahl jedoch immer auf die Passform und Saugfähigkeit. Egal ob du dich für Wegwerfwindeln oder Stoffwindeln entscheidest: Es ist wichtig, dass du und dein Baby sich damit wohlfühlen. Du wirst dein Kind sehr häufig wickeln und sehr viel Zeit damit verbringen. Mache es dir deshalb nicht unnötig schwer, indem du dir selbst Druck machst. Teste am Anfang mit gutem Gewissen mehrere Modelle und unterschiedliche Windelmarken aus. Finde heraus was deinem Baby guttut und was für dich angenehm ist.

 

Wegwerfwindeln

Bei den Windeln gehen die Meinungen auseinander. Manche finden die klassische Wegwerfwindel am besten, andere setzen auf Stoffwindeln.

Als frisch gebackene Eltern entscheiden sich viele für Wegwerfwindeln. Das Wickeln ist unkompliziert und die Windel kann nach der Benutzung ohne viel Aufwand einfach im Hausmüll entsorgt werden. Die Wegwerfwindel eignet sich nicht nur hervorragend für die Benutzung zu Hause, sondern ist vor allem unterwegs praktisch.

Wegwerfwindeln sind saugfähig und halten dein Baby deshalb lange trocken. In der Nacht liegt dein Baby somit nicht im Nassen. Im Kleinkindalter bietet die Wegwerfwindel deinem Baby ausreichend Freiraum und viel Platz zum Bewegen.

Nachteil der Wegwerfwindel kann jedoch sein, dass dein Baby die Oberfläche der Windel nicht verträgt und dadurch einen wunden Po bekommt.

 

Stoffwindeln

Die Alternative zur Wegwerfwindel ist die Stoffwindel. Mit der Entscheidung zur Stoffwindel unterstützt du die Umwelt. Du produzierst durch das Wickeln keinen Müll. Bei Stoffwindeln gibt es unterschiedliche Systeme.

Grundsätzlich bedarf es bei der Benutzung von Stoffwindeln mehr Übung als bei den klassischen Wegwerfwindeln.

Die Stoffwindel besteht aus einer Saugwindel und einer Überwindel. Die Windel wird dadurch deutlich größer als bei der klassischen Wegwerfwindel. Dadurch kann es sein, dass die Kleidung deutlich enger sitzt.

Ein großer Nachteil der Stoffwindel ist die Reinigung. Diese erfordert viel Zeit und Aufwand. Planst du noch mehr Kinder, können Stoffwindeln jedoch an nachkommende Geschwister weiter vererbt werden. Du sparst dadurch einiges an Kosten.

 

Unterwegs wickeln

Du wirst dein Kind nicht nur zu Hause am Wickelplatz wickeln, sondern häufig auch unterwegs die Windel wechseln müssen. Du brauchst deshalb eine Wickeltasche, in der du alles dabei hast um auch unterwegs bestens ausgestattet zu sein.

Achte vor allem auf die Funktionalität. Am besten suchst du dir eine Tasche aus, die ausreichend Fächer und zudem Tragekomfort bietet. Manche Wickeltaschen haben eine integrierte Wickelunterlage. Was für dich hierbei am besten ist, musst du selbst herausfinden. Die Wickeltasche sollte in jedem Fall aber groß genug sein um alles Nötige verstauen zu können.

Die Wickeltasche sollte unbedingt über ein abwaschbares Innenfutter verfügen. Zur Befestigung am Kinderwagen ist es von Vorteil, wenn die Tasche  über Befestigungshaken verfügt. Bist du ohne Kinderwagen unterwegs, ist es wichtig, dass du die Tasche trotzdem bequem tragen kannst. Achte deshalb auf bequeme Schulterriemen.

Du wirst schnell herausfinden, wie du die Wickeltasche am besten organisierst. Die Wickeltasche sollte jedoch ein kleines Abbild von deinem Wickelplatz zu Hause sein. Packe zudem ausreichend Wechselkleidung für dein Baby ein.

 

Alles zur Pflege deines Babys

Am Anfang spielen die richtigen Pflegeprodukte deines Babys eine wichtige Rolle. Du musst herausfinden, was dein Baby verträgt und was sich im Alltag bewährt. Die ersten Monate nach der Geburt sind für dich, aber auch für dein Baby sehr aufregend und intensiv. Dein Baby sollte immer sauber und glücklich sein.

Solange der Bauchnabel deines Babys noch nicht vollständig abgeheilt ist, brauchst du für die Pflege nur einen Waschlappen oder Einmalhandtücher. Das empfindliche Gesicht deines Babys sollte am Anfang nur mit warmem Wasser gereinigt werden.

Packe dein Baby nach der Reinigung in ein warmes Handtuch. Ein Kapuzenhandtuch ist hierbei empfehlenswert. Die Kapuze bietet dem Köpfchen deines Babys ausreichend Wärme und den nötigen Schutz. Im Babybedarf findest du eine große Auswahl an Babyhandtüchern. Diese sind von der Größe auf dein Baby angepasst und zudem meist aus einem weichen angenehmen Material.

 

Die wichtigsten Artikel für die kindliche Pflege

Um dein Kind entsprechend reinigen zu können, solltest du folgende Dinge im Haus haben:

  1. Eine Waschschüssel sollte immer neben deinem Wickelplatz stehen. So kannst du dein Kind während dem Wechseln der Windel sanft reinigen.
  2. Eine ausreichende Anzahl an Waschlappen.
  3. 2 Babyhandtücher
  4. 1 Bademantel um dein Kind nach dem Bad warm einpacken zu können.
  5. Der Babythermometer ist unumgänglich. Du solltest dein Kind nie bei mehr als 37 bis 38 Grad baden.
  6. 1 Babynagelschere
  7. 1 Fieberthermometer
  8. 1 Wärmeflasche oder Kirschkernkissen
  9. Spucktücher eignen sich auch hervorragend als Kopfkissen. Hiervon solltest du etwa 8 bis 10 im Haus haben.
  10. 1 Babyhaarbürste
  11. Sobald der Bauchnabel deines Babys verheilt ist, kannst du es ein bis zweimal pro Woche baden. Am besten eignet sich hierfür ein spezieller Babyeimer oder eine Babywanne.

 

Erstausstattung zum Stillen

Bild 4 babys erstausstattung

Stillen ist vor allem am Anfang und bis zum 6. Lebensmonat deines Kindes besonders wichtig. Dein Kind wird durch die Muttermilch mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Zudem wird sein Immunsystem gestärkt. Die Bindung zwischen dir und deinem Baby wird durch das Stillen gefördert.

Grundsätzlich hast du als Mutter alles dabei, was du zum Stillen benötigst. Dein Baby und du spielen hierbei die Hauptrolle. Trotzdem können folgende Dinge hilfreich sein und das Stillen für dich, aber auch für dein Baby erleichtern.

 

Der richtige BH

Um den Stillvorgang zu vereinfachen sind Still BHs am Anfang dringend notwendig. Im Wochenbett wirst du viel Zeit mit dir und deinem Baby im Bett und zu Hause verbringen. In dieser Zeit kannst du bedenkenlos auf einen BH verzichten.

Wenn du das erste Mal mit deinem Baby außer Haus gehst, ist ein Still BH notwendig. Der Still BH hat den Vorteil, dass der Cup einfach nach unten geklappt werden kann und die Brust dadurch zum Stillen frei liegt.

Achte beim Kauf eines Still BHs auf Tragekomfort. Hautfreundliche Materialien sind von Vorteil. Warte mit dem Kauf deines Still BHs bis kurz vor der Geburt. Vor allem gegen Ende der Schwangerschaft wird die Brust nochmal an Umfang zunehmen. Kaufst du den BH zu früh, kann es deshalb sein, dass dieser nach der Geburt nicht mehr passen wird.

Wie viele BHs du kaufst, ist natürlich ganz dir überlassen. Grundsätzlich reicht aber meistens eine Anzahl von zwei BHs. So hast du immer einen verfügbar, falls der zweite Mal in der Wäsche ist und kannst hin und her wechseln.

 

Stilleinlagen

Stilleneinlagen gehören unbedingt zur Erstausstattung. Es kann immer wieder passieren, dass unbeplant Milch aus der Brust austritt. Mithilfe von Stilleinlagen vermeidest du Flecken auf deiner Kleidung. Zudem fängt die Stilleinlage die Milch auf, sodass dein T-Shirt nicht nass wird.

Die Einlage kannst du in den BH legen. Die meisten verfügen über Klebestreifen. So verrutscht im BH nichts und der Tragekomfort ist gewährleistet. Es gibt wiederverwendbare und Stilleinlagen zum Wegwerfen. Welche für dich passend sind, musst du für dich herausfinden. Wiederverwendbare Stilleinlagen haben oft den Vorteil, dass sie aus einem hautfreundlichen Material sind und sich deshalb angenehmer tragen lassen.

 

Stillkissen als Stillhelfer

Ein Stillkissen gehört nicht zwingend zur Erstausstattung, kann aber durchaus praktisch und unterstützend sein. Während der Schwangerschaft kannst du das Kissen als Unterstützung zum Schlafen benutzen. Viele Frauen empfinden dies vor allem gegen Ende der Schwangerschaft als sehr hilfreich.

Ist das Baby auf der Welt kann das Kissen als Unterlage eingesetzt werden und somit deine Arme entlasten. Das Stillkissen kann zudem ein Nestchen für dein Baby sein. Die meisten Babys lieben es sich dort einzukuscheln. Stillst du im Liegen kannst du dein Baby sogar während dem Stillen darin liegen lassen.

Entscheidest du dich für den Kauf eines Stillkissens, kaufe mindestens einen zusätzlichen Bezug. Es kann immer mal was daneben gehen und damit bist du vorbereitet.

 

Wohltat für die Mutter

Zu Beginn des Stillens werden sich deine Brustwarzen erst an das Stillen gewöhnen müssen. Es ist normal, dass du am Anfang an wunden Brustwarzen leidest. Oft verschwinden die Probleme nach der Eingewöhnung.

Falls die Probleme länger anhalten hat sich Wollfett als wichtiger Helfer erwiesen. Du kannst das Wollfett auch schon während der Schwangerschaft zur Vorbeugung auftragen. Befrage dazu deine Hebamme. Sie kann dir zudem weitere Tipps zur Unterstützung und Linderung geben.

 

Stillkleidung

Es ist grundsätzlich nicht notwendig entsprechende Stillkleidung zu kaufen. Passende Kleidung wird dir das Stillen aber dennoch einfacher machen. Achte auch in der Nacht darauf, dass du dich nicht erst ganz ausziehen musst, bevor du dein Baby stillen kannst.

Im Fachmarkt kannst du spezielle Stillmode kaufen. Diese hat meist in der Mitte oder seitlich einen Schlitz durch den die Brust unauffällig herausgenommen werden kann. Stillkleidung macht Stillen in der Öffentlichkeit diskreter.

Zum Stilen eignen sich aber auch Oberteile mit einer Knopfleiste oder einem Reißverschluss in der Mitte. Lockere Oberteile sind ebenfalls geeignet. Entscheidest du dich für spezielle Stillmode, reichen für den Anfang zwei bis drei Oberteile vollkommen aus.

 

Unterwegs mit Baby

Die ersten Wochen nach der Geburt deines Babys wirst du noch viel Zeit zu Hause verbringen. Sobald das Wochenbett vorbei ist, wirst du dir einen Alltag mit deinem Baby aufbauen und dein Baby auch mit nach draußen nehmen. Dafür musst du dementsprechend vorbereitet sein. Doch auch für die Fahrt vom Krankenhaus nach Hause brauchst du unbedingt schon einen Kindersitz für dein Baby.

 

Der passende Kindersitz

Selbst wenn du in der Nähe des Krankenhauses wohnst, benötigst du einen Kindersitz, um dein Kind sicher im Auto nach Hause zu transportieren.

Die Sicherheit hat bei der Auswahl des Kindersitzes die höchste Priorität. Lasse dir deshalb unbedingt beim Kauf zeigen, wie der Kindersitz richtig eingebaut wird. Nur so ist gewährleistet, dass er seinen Zweck erfüllt. Manche Kindersitze lassen sich nicht in bestimmte Autos einbauen. Bestehe beim Kauf deshalb darauf, den Sitz einmal in dein Auto einbauen zu lassen. Nur, wenn Auto und Sitz zusammenpassen ist die Sicherheit sichergestellt.

Wähle einen Kindersitz mit ECE-Zeichen aus. Dies garantiert dir, dass der Kindersitz den Mindestanforderungen in Sachen Babysicherheit entspricht. Achte bei der Auswahl zusätzlich auf eine einfache Handhabung. Wie einfach ist es dein Kind anzuschnallen und wieder abzuschnallen.

Der Sitzbezug sollte aus einem strapazierfähigem Material sein. Für manche Kindersitze kann man Ersatzbezüge kaufen. Lasse dich im Fachgeschäft ausreichend beraten und überlege dir gut für welches Sitzmodell du dich entscheidest.

 

Kinderwagen

Klar ist: Mit Baby benötigst du einen Kinderwagen. Die Auswahl an Kinderwägen ist groß. Für welchen solltest du dich entscheiden? Auf was musst du beim Kauf achten?

Eine der wichtigsten Punkte beim Kauf des Kinderwagens ist tatsächlich dein Wohnort. Wo wirst du mit dem Kinderwagen unterwegs sein? Auf welchem Untergrund wirst du am meisten fahren? Wohnst du auf dem Land, eignet sich ein Outdoor Wagen super. Dieser hat große und stabile Räder und ist super für Untergründe wie Waldboden oder Feldwege.

Wohnst du hingegen in der Stadt solltest du dir einen Kinderwagen aussuchen, den du leichter manövrieren kannst. Ein Stadt-Kinderwagen hat meist deutlich kleinere Räder und ist wesentlich leichter.

Um so größer der Kinderwagen ist um so mehr Platz und Komfort bietet er deinem Baby. Beim Kinderwagen kommt es aber nicht nur auf den Komfort für dein Baby an. Der Wagen sollte auch für dich komfortabel sein. Je nachdem wie groß du bist, sollten die Griffe auf der richtigen Höhe sein. Das wirst du im Babybedarf beim Probeschieben allerdings schnell herausfinden. Manche Kinderwägen bieten Griffe, die sich herunterklappen lassen. So kann die Höhe je nach Bedarf angepasst werden.

Wirst du deinen Kinderwagen viel im Auto mitnehmen? Probiere vor dem Kauf deshalb unbedingt das Zusammen- und wieder Aufbauen. Passt der Kinderwagen zusammen geklappt in dein Auto? Viele Kinderwagen wachsen mit. Das ist praktisch, weil du so länger von dem Wagen hast.

Neben den genannten Punkten spielt bei der Auswahl des Kinderwagens aber auch die Sicherheit eine große Rolle. Der Kinderwagen sollte in jedem Fall über eine Feststellbremse verfügen. Eine Handbremse ist ebenfalls von Vorteil. Frische Luft ist gut für dein Kind. Du solltest deshalb bei jedem Wetter mit ihm nach draußen. Es empfiehlt sich deshalb einen passenden Regenschutz für den Kinderwagen zu kaufen.

 

Tragetuch

Schon früher war das Tragen des eigenen Kindes die einfachste Transportmöglichkeit von Kindern. Selbst heute sehen wir in manchen Kulturen noch, dass Mütter ihre Kinder die meiste Zeit an sich tragen. Dein Baby fühlt sich in einer Trage oder im Tragetuch am wohlsten. Es hat somit den Kontakt zu dir und fühlt sich sicher und geborgen. Dies fördert nicht nur die Bindung zu deinem Baby, sondern auch seine geistige und körperliche Entwicklung. Für dich bietet der Transport im Tragetuch, die Möglichkeit dein Kind bei dir zu haben und dich trotzdem frei bewegen zu können. Zudem hast du beide Hände frei.

Bei dem Kauf einer Trage bzw. eines Tragegurtes solltest du zunächst darauf achten, dass es bequem für dich ist. Warte mit dem Kauf der Trage bis kurz vor der Geburt. Eventuell wirst du kurz vor der Geburt noch etwas zunehmen. Die Trage sollte dich nicht einengen oder unbequem für dich sein.

Ob du dich für eine Babytrage oder ein Bindetuch entscheidest, liegt ganz bei dir. Entscheide dich dafür was für dich am bequemsten ist. Entscheidest du dich für ein Tragetuch musst du aber unbedingt darauf achten, dass es richtig sitzt. Dies könnte sonst zu starken Rückenbeschwerden führen.

 

Babys erstes Zimmer

Bild 5 babys erstausstattung

Zu einem gewissen Zeitpunkt deiner Schwangerschaft setzt der Nestbautrieb ein. Spätestens dann wirst du anfangen, Dinge kaufen zu wollen und das neue Reich deines Kindes einzurichten. Dabei dreht sich alles um die richtige Wandfarbe, den passenden Teppich, aber natürlich auch um die Möbel. Die Einrichtung des Kinderzimmers ist eine aufregende Zeit. Plötzlich wird die baldige Ankunft deines Nachwuchses sehr real und die Vorfreude nimmt schlagartig zu.

Bei vielen Anbietern kannst du das Zimmer als Komplettzimmer bestellen. Natürlich kannst du aber auch alle Möbelstücke einzeln auswählen. Komplettsets bestehen meist aus Kinderbett, Kleiderschrank und Wickelkommode. Zusätzlich kannst du passende Regale anbringen. Ein Bücherregal kannst du zum Beispiel auch auf Kinderhöhe anbringen. So kann sich dein Baby später selbst an seinen Büchern bedienen.

 

Das erste Bett

Neugeborene benötigen die Nähe der Eltern auch in der Nacht. Für den Anfang eignet sich ein Beistellbett. Dies kann an das elterliche Bett angestellt werden. Du hast dein Baby so auch nachts nah bei dir. Dies vereinfacht das Stillen in der Nacht und du hast dein Baby immer im Blick.

Achte bei der Auswahl des Bettes unbedingt auf Lüftungsschlitze. Auch die Matratze sollte Lüftungsschlitze haben. Dies ist wichtig für die Luftzirkulation. Das Babybett sollte aus schadstofffreien Materialien bestehen.

Irgendwann wird dein Kind in seinem eigenen Kinderzimmer schlafen. Viele Kinder schlafen ruhiger, wenn sie alleine schlafen. Bei der Zimmereinrichtung kannst du daran bereits denken und ein passendes Babybettchen auswählen. Dein Kind sollte aus dem Bett nicht herausfallen können. Die meisten Kinderbetten verfügen deshalb über dementsprechende Gitter.

Für das Kinderbett benötigst du dann noch die passende Bettwäsche. Manche Kinder schlafen gerne zu den Klängen einer Spieluhr ein. Diese kannst du ebenfalls am Kinderbett anbringen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

yamo logo

#FreshFoodForBabies

FOLGE UNS AUF