Babybauch bemalen – Tipps und Tricks!

12 min zu lesen

Das Bemalen von Babybäuchen ist keine neue Erfindung unserer Zeit, sondern in viele Kulturen schon seit Jahrhunderten Tradition. Dennoch ist es bemerkbar, dass sich gerade heutzutage das Bemalen von Babybäuchen wieder einer großen Beliebtheit erfreut.

 

Wann Babybauch bemalen? 

In den letzten Jahren konnte man beobachten, wie sich immer mehr schwangere Frauen dafür entschieden haben, ihren Babybauch selbst zu bemalen oder bemalen zu lassen. Dies wird in der Regel im 3. Trimester gemacht, da der Bauch dann schon sehr rund und schön fest ist, sodass man gut darauf malen kann.

 

Gründe für die Babybauchkunst

babybauch bemalen

Manche Mütter machen es als eigenes kleines Bonding Ritual, in dem sie selbst oder mit Partner liebevoll den wachsenden Bauch bemalen, um ihrem Kind zu signalisieren, dass es erwartet und willkommen ist.

Andere gehen lieber zum professionellen Bodypainting, wo sie sich ein Motiv aussuchen können, um das ganze anschließend mit einem Fotoshooting verewigen zu lassen.

Es ist aber ganz egal welche Variante du wählst. Wichtig ist, dass du dich wohlfühlst. Schließlich soll es dir ja auch Spaß machen.

Abgesehen davon, dass dein bemalter Babybauch ein richtiges Kunstwerk werden kann wird das Ganze auch oft als Segen angesehen, da hiermit auch eine der bekanntesten Traditionen der amerikanischen Ureinwohner aufgegriffen wird. In dieser Tradition symbolisiert das Bemalen des Babybauches den Übergang, den die Frau erlebt, wenn sie in die Rolle der Mutter wächst.

 

Ist Babybauchbemalen für schwangere Frauen sicher?

Die Antwort lautet: Ja. Das Bemalen des Bauches ist normalerweise sicher und unbedenklich für schwangere Frauen. Diese Tradition besteht schließlich schon seit Jahrhunderten und es wurde bis jetzt noch kein Fall gemeldet, wo das Bemalen des Babybauchs schädlichen Auswirkungen für Mutter oder Kind hatte.

Schließlich ist die Bauchdecke als Barriere und Schutz da, wodurch das ungeborene Kind in keiner Art und Weise in Kontakt mit der Farbe kommen kann. Demnach besteht keine Chance, dass die Farbe das Baby schädigen könnte.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten und Materialien die du benutzen kannst, um deinen Babybauch zu bemalen. Du kannst z. B. nebst Bodypaint auch Henna-Farben verwenden. In jedem Fall macht das Babybauchbemalen Spaß und kann für schwangere Frauen sehr bedeutsam sein.

 

Welche Farbe kann für das Babybauchbemalen verwendet werden?

Falls du selber Interesse daran hast und darüber nachdenkst deinen oder den Babybauch einer Freundin zu bemalen gibt es ein paar Dinge, die du bei der Auswahl der Farbe beachten solltest.

Ganz besonders wichtig ist, dass die ausgewählte Farbe für die Verwendung auf der Haut geeignet ist. Verwende keine Latex- oder Acrylfarbe, da diese giftig und schwer abzuwaschen sind. Die verwendete Farbe sollte auf jeden Fall ungiftig und somit unbedenklich sein.

Am besten eignen sich speziell hierfür ausgelegte Farben, wie Gesichts- oder Körperfarben, die für die Verwendung auf der Haut entwickelt wurden, da sie leicht mit Wasser abgewaschen werden können und keine bedenklichen Inhaltsstoffe enthalten. Diese Farben kannst du auch daran erkennen, dass sie auf Wasserbasis hergestellt sind.

Es gibt auch einsatzbereite Bauchbemalungs-Sets zu kaufen. Diese Sets enthalten meist schon alle wichtigen Informationen und Dinge, die du brauchst, um deinen Bauch bemalen zu können. Manchmal sind sogar Schwämme, Pinsel und lustige Ideen und Vorlagen dabei.

 

5 Tipps fürs Babybauchbemalen

Abgesehen von der Auswahl der richtigen Farbe gibt es noch ein paar andere Faktoren und Dinge, die du berücksichtigen solltest, um ein möglichst angenehmes Erlebnis beim Babybauch bemalen zu haben und um ein tolles Ergebnis zu erhalten. 

  1. Benutze einen Spiegel: Besonders wenn du dich dazu entschlossen hast, das Abenteuer Bauchbemalen alleine anzugehen, ist es empfehlenswert es vor einem Spiegel zu tun. So kannst du dir sicher sein, dass du siehst, was du tust und wie die Frontalansicht deines entstehenden Kunstwerkes aussieht.
  2. Mach es dir bequem: Achte darauf, dass du bequeme Kleidung trägst, die ein paar Farbspritzer vertragen kann, schließlich ist die Chance groß, dass hier auch ein wenig gekleckert wird. Auch wenn auf der Farbe steht, das sie auswaschbar ist, kann es doch immer mal wieder zu Flecken kommen. Schütze auch den Bereich um dich herum. Um den Fußboden vor Flecken zu schützen, eignen sich beispielsweise alte Zeitungen, Handtücher oder ähnliches.
  3. Gehe auf Nummer sicher: Wenn du die Farbe zum ersten Mal verwendest, ist es auch ratsam einen Verträglichkeitstest zu machen, da Schwangere tendenziell eine empfindliche Haut haben. Trage hierfür die Farbe auf einer kleinen Stelle auf deinem Arm auf um zu sehen, ob es zu einer allergischen Hautreaktion kommt. Wenn es rot wird und / oder juckt, bedeutet dies, dass du allergisch auf die Farbe oder einen der enthaltenen Inhaltsstoffe bist. In diesem Fall solltest du dir bevor du zum Bauch Bemalen übergehst eine andere verträglichere Farbe besorgen.
  4. Lass deiner Fantasie freien Lauf: Klar kannst du auch eine Vorlage aus dem Internet oder einer Broschüre nehmen. Aber fühl dich nicht dazu verpflichtet. Es ist schließlich dein Babybauch und das Ergebnis soll dir gefallen. Du kannst also ganz kreativ werden und deinen eigenen Stil finden. Willst du es sommerlich fruchtig, dann verwandle deinen Babybauch in eine Wassermelone. Oder male das letzte Ultraschallbild in groß auf deinen Bauch. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.
  5. Mach eine Party draus: Natürlich musst du keine anderen Leute einladen, wenn du das Bemalen lieber als kleines privates Ritual für dich machen willst. Aber wenn du das Gefühl hast, dass es mit mehr Leuten auch mehr Spaß machen würde, warum nicht? Schließlich hast du jetzt noch die Freiheit eine Party ohne weinendes Baby schmeißen zu können. Wer weiß wann dafür die nächste Gelegenheit ist. Vielleicht willst du das Ganze auch einfach auf deiner Babyparty machen. Hier werden z.B. auch oft Babybauch-Malwettbewerbe veranstaltet. Dies macht nachweislich auf Partys oder Babypartys sehr viel Spaß, da jeder an der Gestaltung und Bemalung deines Bauches teilnehmen und dazu beitragen kann. Wenn du dich für diese Variante entscheidest solltest du nicht vergessen das Ganze Fotografisch oder auch auf einem kleinen Video festzuhalten. Es ist sicherlich eine wertvolle Erinnerung die du später gerne mit dem (dann schon ausgezogenen) Bauchbewohner teilen möchtest.

 

Kann ich meine eigene Farbe herstellen?

Natürlich kannst du auch deine eigenen Farben herstellen, um sicherzugehen, dass die Farben keine unnötigen oder ungesunden Inhaltsstoffe enthalten. Diese Farben kannst du auch bedenkenlos später für dein Kleinkind als Fingerfarbe benutzen.

Benötigte Materialien:

 Pro Farbe:

  • 5 EL Mehl
  • 100 ml kaltes Wasser
  • 1 EL Salz
  • Ein paar Tropfen Bio-Lebensmittelfarben

Herstellung: Fülle für jede Farbe jeweils ein kleines Glas mit den oben genannten Zutaten. Gebe nun in jedes Glas ein paar Tropfen der gewünschten Lebensmittelfarbe, bis die gewünschte Farbstärke erreicht ist. Und voilà fertig ist die Farbe und das Bauchkunstwerk kann beginnen. Um mehr als nur die Primärfarben zu haben, kannst du deine selbstgemachten Farben natürlich auch untereinander mischen um noch mehr Farben und Nuancen zu erhalten.

Du fandest den Artikel hilfreich und würdest gerne noch mehr Beiträge zu ähnlichen Themen lesen? Dann guck gerne in unserem yamo Blog vorbei. Dort findest du Informationen und Wissenswerten rund ums Thema Schwangerschaft, Babys, Ernährung und noch vieles mehr.

1 Step 1

NEWSLETTER FÜR SUPERHELDEN
Nämlich für Mamas & Papas. Jetzt anmelden und profitieren!

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder
ZAHLUNGSMÖGLICHKEITEN