Hilfe – Mein Baby schwitzt!

12 min zu lesen

Vorneweg gesagt, hat Schwitzen beim Baby meist einen ganz harmlosen Grund und ist somit in der Regel kein Grund zur Sorge. Sollte dein Baby jedoch abgesehen vom Schwitzen auch noch andere Symptome haben oder plötzlich teilnahmslos oder blass wirken, ist es besser beim Kinderarzt vorstellig zu werden, da dies ein Hinweis auf etwas Ernstzunehmendes sein könnte. 

 

Warum schwitzt mein Baby?

Bild 2 Baby schwitzt

Es gibt viele Gründe, wegen denen dein Baby schwitzen könnte. Hier ein paar der häufigsten Ursachen für Schwitzen beim Baby:

  • Dein Baby schwitzt, weil es seine Körpertemperatur noch nicht alleine regulieren kann: Gerade ganz kleine Babys haben noch größere Schwierigkeiten ihre Körpertemperatur alleine zu regulieren. Deshalb ist es in dem Alter auch so wichtig, dass sie viel Körperkontakt mit Mama und Papa haben können. Durch den Hautkontakt erhalten sie Hilfe beim Regulieren ihrer eigenen Körpertemperatur. Davon abgesehen hat das ganze natürlich auch noch viele andere großartige Vorteile für Mama und Baby.
  • Dein Baby schwitzt, weil es zu warm angezogen ist: Deshalb achte immer darauf, dass du deinen kleinen Schatz nicht zu warm einpackst. Nur weil dein Baby noch klein ist, heißt das nicht, dass es viel wärmer angezogen sein muss als du selbst. Ein Baby fühlt sich bei einer normalen Zimmertemperatur von 20-21° C genauso wohl wie du auch, ganz ohne eingemummelt zu sein.
  • Dein Baby schwitzt, weil es im Zimmer zu warm ist: Die Regel, dass Babys immer extra warm gehalten müssen, stammt aus Zeiten, wo es noch nicht überall Heizungen und gut isolierte Häuser gab. Heutzutage ist gerade im Schlafzimmer eine Temperatur von 16-18° C auch für Babys ideal. Schließlich sind sie ja beim Schlafen im Schlafsack oder auch im kuscheligen Pyjama warm eingepackt.
  • Dein Baby schwitzt beim Trinken, weil es anstrengend ist: Für so ein kleines Baby kann alles schnell anstrengend sein, sogar das Trinken an Brust oder Flasche kann schnell mal zu einem heißen Köpfchen führen, ist aber ganz normal und kein Grund für Mama sich Sorgen zu machen.

 

Weshalb schwitzt mein Baby so am Kopf?

Diese Fragen stellen sich wohl alle Eltern früher oder später. Auffällig bei schwitzenden Babys ist, dass sie oftmals hauptsächlich am Kopf schwitzen. Grund hierfür ist, dass der Kopf im Vergleich zum Rest des Körpers eine große Oberfläche hat, über die überschüssige Wärme gut abgegeben werden kann. Gerade nachts beim Schlafen oder auch beim Stillen ist dies auch häufig zu beobachten. Viele Babys schwitzen auch ab und an ohne ersichtlichen Grund. Aufregung oder Freude könnten z. B. auch einer hiervon sein.

 

Wie viel Schwitzen ist bei Babys normal?

Das Babys nicht schwitzen können, ist ein Gerücht. Tatsache ist, dass die Kleinen ihre Körpertemperatur noch nicht so gut unter Kontrolle haben wie wir Erwachsenen. Aus diesem Grund kann es vorkommen, das Babys schneller Schwitzen oder eben nicht genug, um sich bei starker Hitze gut zu akklimatisieren. Wenn es jedoch direkt besser wird, sobald die Eltern die äußeren Umstände angepasst haben (z.B. Jäckchen ausziehen, Zimmer kühlen etc.) muss man sich in der Regel keine Sorgen machen. Wenn dein Baby jedoch langfristig, oder immer wieder ohne ersichtlichen Grund schwitzt solltest du einen Kinderarzt aufsuchen um mögliche gesundheitliche Ursachen abklären zu lassen.

 

Was kann ich tun, um Schwitzen beim Baby zu verhindern?

Es gibt verschiedene Dinge, die du tun kannst, um deinem schwitzenden Baby Abhilfe zu verschaffen. Aber es kommt dabei natürlich immer auf den eigentlichen Grund des Schwitzens an.

  • Anziehsachen schichten: Ziehe dein Baby im Zwiebellook an. So kannst du schnell mal eine Schicht ausziehen, wenn du das Gefühl hast, dass dein Baby anfängt zu schwitzen.
  • Naturstoffe: Achte auf atmungsaktive und bestenfalls wärmeausgleichende Stoffe, wenn du deinem Baby Anziehsachen kaufst. Am besten geeignet sind Materialien wie Wolle und Seide. Diese halten auch dann noch warm, wenn dein Baby schon etwas geschwitzt haben sollte. Aber auch Stoffe wie Baumwolle, Leinen usw. sind schön luftig und atmungsaktiv und daher ein gutes Material für Baby-Kleidung. Weniger empfehlenswert ist Kleidung aus synthetische Stoffen wie Fleece und andere Polyester. Diese Stoffe können, wenn man nicht gut aufpasst schnell zu Hitzestau und genereller Überhitzung führen, da sie meist nicht sehr atmungsaktiv sind. Gleiches gilt auch für Bettwäsche und den Schlafsack. Wenn diese aus synthetischen Stoffen sind, kann dies schnell zu Nachtschweiß beim Baby führen.
  • Angenehme Zimmertemperatur: Wie schon erwähnt musst du deine Wohnung nicht plötzlich mehr heizen als du es sonst tust. Insbesondere das Schlafzimmer sollte sogar eher kühler als wärmer gehalten werden, um eine nächtliche Überhitzung zu vermeiden. Manche Babys schwitzen am Kopf, gerade wenn die Luft im Schlafzimmer zu warm ist. Ein kühles Raumklima kann helfen dies zu verhindern.
  • Kühler Lappen: Wenn dein Baby sich beim Stillen oder Fläschchentrinken so sehr anstrengt, dass es anfängt zu schwitzen, kannst du ihm das Ganze mit einem kühlen Lappen erleichtern. Tupfe hierfür mit dem kühlen Lappen über die erhitzte Haut deines Babys, um ihm schnelle Linderung zu verschaffen.

 

Überhitzungsgefahr – Wann ist Schwitzen beim Baby ein Alarmsignal?

Wie schon gesagt müssen sich Eltern in den meisten Fällen keine Sorgen machen wenn ihr Baby ab und zu Schwitzt. Das ist vollkommen normal und kann, wie du oben in unserer Liste sehen kannst, verschiedenste Ursachen haben. Genauso normal ist es, dass viele Babys oftmals Händchen und Füsschen haben, die kühler sind als der Rest des Körpers. Um zu sehen, ob dein Baby eine gute Körpertemperatur hat, kannst du auch diesen einfachen Test durchführen. Lege hierzu einfach zwei Finger in den Nacken deines Babys. Ist dieser angenehm warm und trocken musst du dir um die Körpertemperatur deines Babys keine Sorgen machen.

Wenn du jedoch keinen wirklichen Grund für das Schwitzen deines Babys finden kannst und es stark schwitzt und plötzlich rot anläuft, anfängt schneller zu atmen oder apathisch wirkt, solltest du schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Auch Anzeichen wie marmorierte Haut, blaue Lippen oder Atemaussetzer sind Symptome, die du unbedingt abklären lassen solltest. Denn im schlimmsten Fall kann bei einer starken Überhitzung ein lebensgefährlicher Kreislaufkollaps drohen!

 

Dinge die du bei einer akuten oder drohenden Überhitzung deines Babys tun solltest:
  • Arzt / Notarzt anrufen
  • Baby ausziehen
  • Den Körper mit einem kühlen Lappen abtupfen
  • Das Baby in einen kühlen Raum bringen
  • Dem Baby, wenn möglich, etwas zu trinken geben

 

Mögliche gesundheitliche Ursachen für Schwitzen bei Babys:
  • Das Baby hat Fieber
  • Vielleicht hat es mit dem Zahnen begonnen
  • Ein angeborener Herzfehler, der noch nicht entdeckt wurde
  • Eine Lungenerkrankung liegt vor
  • Ganz selten liegt dem übermäßigen Schwitzen beim Baby eine Schilddrüsenüberfunktion zugrunde
Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

yamo logo

#FreshFoodForBabies

FOLGE UNS AUF