Alles Wissenswerte zum Thema Schneiden der Fingernägel deines Babys

10 min zu lesen

Das erste Schneiden der Fingernägel deines Babys ist für dich als Mutter oder Vater aufregend. Natürlich hast du Angst dein Kind dabei zu verletzen. Du möchtest aber auch nicht, dass sich dein Kind durch die scharfen Fingernägel selbst kratzt. Ab welchem Zeitpunkt müssen die Fingernägel deines Nachwuchses geschnitten werden und was musst du dabei beachten? Mit ein paar einfachen Tipps gelingt dir das Schneiden der Fingernägel deines Babys ganz einfach. Traue dich und fasse den Mut!

 

Das erste Mal

Bild 2 baby fingernägel schneiden

Je nachdem in welcher Schwangerschaftswoche dein Baby geboren wird, können die Fingernägel bereits über die Fingerkuppe deines Babys hinausgewachsen sein oder gerade erst an die Fingerkuppe heranreichen. Vor allem wenn dein Säugling nach der 42. Schwangerschaftswoche geboren wird, wirst du über die Länge der Fingernägel sehr erstaunt sein.

Grundsätzlich gilt, dass du den Fingernägeln deines Babys am Anfang keine große Beachtung schenken musst. Kratzt sich dein Baby aber selbst oder du wirst beim Stillen oder Wickeln gekratzt, musst du in Erwägung ziehen die zarten Babynägel zu schneiden schon früher zu schneiden. Verletzungen, die sich dein Baby durch die langen Nägel selbst zu zieht, können schnell zu einer Infektion führen und müssen deshalb unbedingt vermieden werden.

Du solltest bis zum ersten Schneiden der Fingernägel mindestens vier bis sechs Wochen nach der Geburt abwarten. Bespreche dich vor dem ersten Mal mit deiner Hebamme und deinem Kinderarzt. Sie haben eventuell sogar noch hilfreiche Tipps für dich.

Nutze einen Moment der Stille, um die Nägel zum ersten Mal zu schneiden. Hervorragend eignet sich es dafür zum Beispiel, wenn dein Säugling gerade schläft oder anderweitig abgelenkt ist. Wichtig ist, das dein Baby so wenig wie möglich zappelt. Das erste Mal ist es hilfreich, wenn du eine zweite Person hinzuziehst, die die Hand deines Babys halten kann. Du verhinderst dadurch, mit der Nagelschere durch ruckartige Bewegungen deines Kindes abzurutschen.

 

Das richtige Werkzeug

Kurz nach der Geburt sind die Nägel deines Babys noch sehr weich. Mit dem Laufe der Zeit werden diese jedoch härter. Am besten eignet sich eine abgerundete Nagelschere. Damit kannst du die Fingernägel deines Kindes vorsichtig kürzen. Entscheide dich für eine Nagelschere die gut in der Hand liegt und dir somit das Arbeiten vereinfacht.

Alternativ findest du im Babybedarf spezielle Nagelfeilen für Babys. Diese sind nicht so grob wie eine Feile für Erwachsene, sondern haben ein zartes Sandblatt. Auch diese sollte gut in der Hand liegen. Mache es dir einfach!

Im Babymarkt findest du außerdem Nagelknipser speziell für Babys. Hiermit kannst du die Nägel deines Säuglings ebenfalls kürzen. Viele Eltern berichten allerdings, dass sie mit dem Nagelknipser nicht zurechtgekommen sind. Passe bei der Anwendung gut auf, dass du nicht zu viel abknipst und am Ende dabei die zarte Babyhaut verletzt. Für die ersten Male solltest du deshalb eher auf die Schere oder Feile zurückgreifen.

 

Die richtige Vorgehensweise

Suche dir zum Schneiden der Fingernägel deines Kindes einen passenden Moment aus. Überstürzte nichts und nehme dir ausreichend Zeit. Du könntest dein Kind in der Hektik ansonsten verletzten. Dein Kind weiß noch nicht was passiert und wird beim ersten Mal nicht sehr begeistert von deinem Vorhaben sein. Um so wichtiger ist es, dass dein Kind entspannt und ruhig ist. Baue Blickkontakt zu deinem Baby auf und strahle Sicherheit aus. Vermittle ihm, dass ihm nichts passieren wird und es nichts Schlimmes ist sich die Fingernägel schneiden zu lassen. Ein guter Moment kann auch nach einem entspannenden Bad sein. Die Fingernägel sind dann zudem schön weich und lassen sich leichter bearbeiten. Das Bad macht dein Baby müde. Das wird dir deine Arbeit sehr erleichtern.

Scheue dich nicht davor dir beim ersten Mal von deiner Hebamme über die Schulter schauen zu lassen. Am besten hältst du die Hand deines Kindes gut an den kleinen Fingern fest. Dein Kind kann so nicht entwischen und du minimierst das Verletzungsrisiko. Achte darauf, dass du die Fingerkuppe beim Schneiden vorsichtig nach unten drückst. Sie ist so aus dem Weg und kann nicht verletzt werden. Orientiere dich beim Schneiden an der natürlichen Form des Fingers. Der Fingernagel sollte im besten Fall nach dem Schneiden eine runde und natürliche Form haben.

Achte darauf, dass nach dem Schneiden keine scharfen Kanten mehr überstehen. Falls doch, feile diese glatt. Dein Nachwuchs, kann sich ansonsten daran verletzten. Nach dem Schneiden kannst du die Finger deines Kindes sanft über deine Lippen führen. Deine Lippen sind sehr empfindlich und deshalb perfekt geeignet um zu erkennen, ob du nochmal Nacharbeiten musst. Du solltest dabei keine scharfen Kannten mehr spüren.

 

Baby Söckchen als Schutz vor Kratzern?

Um dich und dein Kind vor Kratzern zu schützen, wird oft dazu geraten dem Baby Söckchen oder Fäustlinge über die Hände zu ziehen. Erfahrene Hebammen raten nicht nur davon ab, sondern warnen sogar ausdrücklich davor.

Dein Baby erkundet die Welt mit seinen Händen. Die Sinne deines Babys müssen sich erst noch entwickeln. Dazu ist es wichtig, dass dein Baby seine Hände einsetzen kann, um sein Umfeld zu ertasten. Es lernt darüber die Welt und seine Umgebung besser kennen. Dein Säugling entdeckt sich zudem selbst. Du wirst immer wieder sehen, dass dein Kind seine kleinen Fingerchen im Mund hat oder an seinen Händen riecht. Diese Momente sind wichtig für die kindliche Entwicklung. Mit dem Überziehen von Fäustlingen unterbindest du dies.

Dein Kind nimmt mit deinen Händen Kontakt zu dir auf. Beim Stillen greift dein Kind nach dir oder legt seine Hände auf deiner Brust ab. Diese Berührungen sind wichtig für die Stärkung der Mutter-Kind-Bindung.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

yamo logo

#FreshFoodForBabies

FOLGE UNS AUF