Durchschlafen – Erwartungen vs. Realität

21 min zu lesen
Eva Monteneri Kinderernährungs Expertin bei yamo
Dieser Beitrag wurde von unserer
Kinderernährungs-Expertin Eva Monteneri verfasst.
Eva ist ebenfalls erfahrene Schlafberaterin.

«Schläft es denn schon brav durch?»: Wenn die Erwartungen beim Durchschlafen nicht mit der Realität übereinstimmen. Diese gutgemeinte Frage impliziert leider so vieles. Als sei es das oberste Ziel von Eltern, dass das Kind schnell durchschlafen kann oder auch, dass Kinder «brav» sein müssen und auf keinen Fall die Nachtruhe der Eltern stören dürfen.

Sleeping one year old baby girl

Warum schlafen Babys nicht von Natur aus durch?

Einfach gesagt, gibt es mehr Gründe für das nächtliche Aufwachen als für ein frühes Durchschlafen! Vielleicht hat dein Baby einfach Durst. Denn Babys, die auch nachts gestillt werden, haben häufig eine stabilere Gewichtsentwicklung. Oder füllt es gerade seine Windel und wacht darum auf.

Vielleicht möchte es sich aber auch nur vergewissern, dass Mama oder Papa in der Nähe sind. Dieses Sicherheitsbedürfnis werden die Eltern besonders während der “Fremdel-Phase” ab dem 6.Monat zu spüren bekommen. Jeder Entwicklungsschritt und jedes Erlebnis werden von den Kleinen im Schlaf verarbeitet, was dann eben zu unruhigeren Nächten führen kann.

Das Baby meiner Nachbarin schläft seit dem 3.Monat durch. Wann schläft mein Baby endlich durch?

Cute little baby holding mother's hand while sleeping. Happy Family concept.

Wenn ihr euren Kinderarzt fragt, wird er euch erklären, dass Durchschlafen bei Babys bedeutet, dass sie 5-6 Stunden am Stück schlafen, ohne nach den Eltern zu rufen.
Oft fragen Eltern nach einer «Durchschnittszeit» und vergessen dabei, dass die Schlaf-Typen bei den Babys genauso unterschiedlich sind, wie bei uns Erwachsenen. Es bringt also gar nichts, wenn ihr euer Baby mit einem anderen aus dem Bekanntenkreis vergleicht. Hierbei ist viel aufschlussreicher, was uns die Forschung aufzeigt.

Dabei fällt als erstes auf, dass die Schlafentwicklung überhaupt nicht linear ist. Es wird Phasen geben, in welchen das Baby sicher 5-6 Stunden durchschläft und dann wieder nicht. Vielleicht weil es vom Zahnen, einem Infekt oder einem Entwicklungsschritt auf Trapp gehalten wird. Es ist also normal, wenn das Baby mindestens im ganzen ersten Lebensjahr mehrmals pro Nacht nach Nähe und einer Milchmahlzeit verlangt. Auch wenn die Häufigkeit des nächtlichen Aufwachens mit zunehmendem Alter abnimmt, so wachen doch die meisten Kinder bis zu einem Alter von 3-4 Jahren noch in der Nacht auf und verlangen nach den Eltern.

ANZEIGE Mit yamo wird frische Bio-Babynahrung direkt vor die Haustür geliefert. Stressfrei und ganz auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt, dank dem praktischen Menüplan. Damit mehr Zeit bleibt für die Dinge, die wirklich wichtig sind. Jetzt entdecken auf www.yamo.bio

productpic_all

Wie kann ich mein Baby darin unterstützen, dass es nachts länger am Stück schläft?

Damit eure Babys einen beständigen Tag-Nacht-Rhythmus entwickeln können, ist es hilfreich, wenn ihr Eltern den Tagesablauf mit Mahlzeiten, Aktivitäten und Schlafenszeiten täglich gleichbleibend strukturiert. Wenn eure Babys nachts vor allem Nähe und Körperkontakt tanken wollen, kann es hilfreich sein, diese bewusst am Tag zu geben. Indem ihr zum Beispiel Kuschelzeit einplant oder indem dein Baby den Spaziergang im Tragetuch verbringt, anstatt im Kinderwagen.

Der wichtigste Rat an alle Eltern: stresst euch nicht, um ein unrealistisches frühes Durchschlafen anzustreben. Richtet euch vielmehr eure Schlafstellen und eigenen Schlafenszeiten so ein, dass ihr selbst zu genügend erholsamen Schlaf kommt.

4 Comments
  1. Mein Sohn – 7 Monate schläft Max. 2h am Stück! Nachts kommt er sehr oft und weint! Tagsüber ist er aller 2 h müde, wenn er geschlafen hat!
    Meine Nächte sind such sehr kurz – vorallem wenn ich aller 2h nachts stillen muss!
    Vielleicht hast du ja einen Rat!
    Ja und meine Nachbarin ihr Mädchen gleich alt, schläft seit der 6.woche nachts durch- 8h

    1. Hallo liebe Daniela

      Gerne gibt dir unsere Expertin Eva einen Rat dazu:
      “Mit 7 Monaten ist dein Sohn gerade im typischen Alter für unruhige Nächte, das ist ganz normal. Zahnen, Fremdeln, Wachstumsschub, Krabbeln lernen und vieles mehr verarbeitet er in der Nacht. Es ist toll, dass du für ihn in der Nacht da bist und ihm die 2-stündliche Stillmahlzeit gibst, die er scheinbar benötigt.

      Eure individuellen Optimierungsmöglichkeiten dabei kann ich aus der Ferne schlecht beurteilen. Es könnte zum Beispiel sein, dass ihm mehr Körperkontakt durch den Tag hilft, dass du das nächtliche Anlegen durch eine Stillberaterin überprüfen lässt oder den Schlafbedarf mit einer Schlafberaterin oder dem Kinderarzt anschaust.
      Liebe Grüsse!”

      Wir hoffen, dass wir dir damit weiterhelfen!
      Liebe Grüsse, Zoe von yamo

  2. Echt? Ernsthaft?
    Ich habe Zwillinge und bin alleinerziehend. Ich habe ein Schlafbedürfnis von ca. 8h. Meine Tochter von 7h wobei ein Mittagsschlaf von 18 Minuten bereirs berücksichtigt ist. Mein Sohn von 6h.

    Wäre super, wenn ich zu erholsamen Schlaf kommen würde. Die Kinder schlafen nicht zeitgleich. Das Mädchen ist ab 3 Uhr fit und will tobben. Der Junge schläft ab 1 Uhr fest. Wann genau soll ich mich hinlegen für den erholdamen Schlaf?

    1. Hallo!

      Danke für deinen spannenden Kommentar.
      Unsere Expertin Eva meint folgendes dazu: “Es tut mir leid zu lesen, dass Du mit den kleinen Zwillingen alleinerziehend keine Unterstützung findest. Dennoch ist ein Schlafbedarf von 6 respektive 7 Stunden in 24h für Kleinkinder auffallend wenig. In diesem Fall würde ich Dir raten, das Gespräch mit deinem Kinderarzt zu suchen.”

      Wir hoffen, dass wir dir damit weiterhelfen konnten 🙂
      Liebe Grüsse, Zoe von yamo

Leave a Reply

Your email address will not be published.

yamo logo

#FreshFoodForBabies

FOLGE UNS AUF