Baby on board – Reisen mit dem Auto

7 min zu lesen

Die Sommerferien rücken näher und damit auch die Zeit, in der man gerne verreisen möchte. Ist ein Baby oder Kleinkind dabei, ist die clevere Vorbereitung der Reise der erste Schritt in Richtung Traumferien. Darum haben wir eine kleine Blogpostserie vorbereitet in der wir dir nützliche Tipps rund um das Reisen mit Baby im Auto, Flugzeug und Zug verraten.

Im ersten Beitrag dreht sich alles um das Thema Reisen mit dem Auto. Damit hat bestimmt jeder schon Erfahrungen gemacht – gute und weniger gute. Auf jeden Fall hoffen wir, dass du hier den einen oder anderen nützlichen Tipp findest, den du noch nicht kennst.

Baby

Die Route

Instinktiv wählt man ja gerne die schnellste Route aus. Wenn diese aber kilometer- und stundenweise über die Autobahn führt, wird das deinem Baby zu schaffen machen. Am besten wählst du eine Route aus, die viele Rastmöglichkeiten bietet, die nicht bloss Autobahn Raststätten sind. Stillpausen und volle Windeln sind auf jeden Fall mit einzuplanen. Wenn man schon Pausen machen muss, kann man sie ja auch gleich geniessen. Vertretet euch die Füsse lieber in einem kleinen Waldstück neben der Landstrasse und lasst das Baby im Gras herumstrampeln als auf dem Parkplatz neben der Autobahn zu kauern.

Road

Timing

Nebst der Route, sollte man natürlich auch planen um welche Zeit man abfährt. Am einfachsten ist es dann loszufahren, wann dein Baby sowieso schlafen würde, damit es im Auto seinen normalen Schlafrhythmus fortsetzen kann.

Giphy child

Sicherheit

Ein sicherer Kindersitz ist essenziell. Doch ein sicherer Sitz allein, schützt das Kind noch nicht. Egal wie kurz die Strecke sein mag, der Sicherheitsgurt muss immer umgeschnallt sein. Kinder sollten niemals im Auto alleine gelassen werden – besonders nicht an sonnigen, heissen Tagen. Ausserdem ist es ratsam einen Sonnenschutz am Fenster anzubringen, damit dein Baby nicht geblendet wird. Achte auch darauf, dass das die Hutablage leer geräumt ist, damit auch nichts herumfliegen und dein Baby verletzen kann.

Sicherheit ist nicht nur für das Baby das oberste Gebot: Ist der Fahrer zu müde, dann übernachtet ihr besser im nächsten Hotel, anstatt euch noch bis ans Ziel zu quälen und damit ein Unfallrisiko einzugehen.

Safety belt

Beschäftigug

Wenn dein Baby nicht gerade schläft oder sich an der vorbeiziehenden Landschaft erfreut will es beschäftigt werden. Bring also genügend Plüschtiere und Spielzeug mit. Am besten hängst du es an kurzen Bändern an den Autositz, damit dein Baby selbst nach dem Spielzeug greifen kann. Je nachdem wie alt es ist, kannst du ihm auch etwas hartes Brot oder Gemüse zu lutschen geben. Fängt das Schreien und Weinen an, ist es manchmal hilfreich, dass sich ein Elternteil nach hinten setzt um es zu beruhigen.

Für Kleinkinder gilt dasselbe. Dort kann man das Spielzeug in eine praktische Tasche, die man hinten an den Fahrer oder Beifahrer Sitz hängen kann, verstauen. Ausserdem sollten Getränke und Snacks immer in Reichweite sein. Am besten packst du alles in eine Tasche, in welcher die verschiedenen Sachen in weiteren kleinen Taschen organisiert sind – so hast du immer den Überblick und jeder kann sich ganz einfach bedienen.

Baby

Der wohl wichtigste Tipp: Immer alles in Griffweite aufbewahren

Damit wünschen wir dir gute Fahrt und einen erholsamen Urlaub,
dein yamo Team

Giphy child
No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

yamo logo

#FreshFoodForBabies

FOLGE UNS AUF